Rauchmelder nicht im Supermarkt kaufen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Rauchmelder
Ein Rauchmelder hängt unter der Decke einer Wohnung. Foto: dpa

Berlin. Rauchmeldern sollten nur beim Fachhändler gekauft werden. Darauf weist die Initiative Elektro+ in Berlin hin. „Wir warnen vor Billig-Produkten, die es für wenig Geld im Discounter zu kaufen gibt - die sind nicht verlässlich und geben oft Fehlalarme.”

Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Geräte über ein Gütesiegel verfügen, sagt Sicherheitsexperte Hartmut Zander. Ein CE-Zeichen gibt aber nur Auskunft darüber, dass das Produkt in Europa verkauft werden darf, nicht aber über die Qualität. Ständigen Kontrollen unterliegen dagegen Produkte mit einem VdS-Prüfzeichen.

Hochwertige Rauchmelder registrieren nicht nur über optische Sensoren die Rauchentwicklung, sondern auch die Temperaturveränderung. Sie melden so Schwel- oder Flüssigkeitsbrände, die wenig Rauch erzeugen, schneller als billigere Produkte. Solche Rauchmelder bieten auch in Küche und Bad eine sichere Überwachung, da sie Küchendünste oder Dampf vom Duschen von einem Brand unterscheiden können.

Da Rauchmelder über Batterien betrieben werden, warnen sie auch zuverlässig, wenn der Strom einmal ausfällt. Die Batterien müssen allerdings regelmäßig kontrolliert werden. Auch hier lohnt es sich auf Qualität zu setzen, rät Zander. Moderne geprüfte Geräte verfügen über Batterien mit einer Lebensdauer von bis zu zehn Jahren.

Die Homepage wurde aktualisiert