Private Altersvorsorge: Auszahlungsform beachten

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Bei der privaten Altersvorsorge sollten Kunden darauf achten, in welcher Form das Geld ausgezahlt wird. Es gibt zwei Möglichkeiten der späteren Auszahlung: Kapitalerhalt oder Kapitalverzehr.

Darauf weist die Initiative Altersvorsorge macht Schule in Berlin hin, die unter anderem von der Bundesregierung und der Deutschen Rentenversicherung getragen wird. Der Anbieter einer privaten Altersvorsorge könne die Art der Auszahlung frei vereinbaren.

Die Ansprüche beim Kapitalerhalt sind geringer. Es werden nur die anfallenden Zinsen des angesparten Kapitals ausgezahlt. Die Ansprüche können allerdings vererbt werden.

Beim Kapitalverzehr erhält der Sparer monatlich einen Prozentsatz des eingezahlten Geldes zuzüglich Zinsen - so lange, bis das gesamte Kapital verbraucht ist. Die Höhe der Rente ist abhängig von der vereinbarten Laufzeit der Auszahlungen.

Die Homepage wurde aktualisiert