Online-Shopping: Bei ausbleibender Ware gleich reagieren

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Handeln, bevor es zu spät ist: Liefert ein Online-Shop nicht innerhalb der angegebenen Frist, sollte der Käufer die Ware schriftlich anmahnen.

Wer den Verdacht hat, einem Betrüger auf dem Leim gegangen zu sein, spricht am besten so schnell wie möglich mit seiner Bank, ob diese das Geld unter Umständen noch zurückholen kann. Dazu rät die Zeitschrift „Chip Test & Kauf” (Ausgabe 10/11 2011). Parallel sollte der Käufer Anzeige erstatten.

Weil es schwer bis unmöglich ist, Überweisungen zurückzuholen, sollten Käufer am besten per Rechnung oder Nachnahme zahlen, raten die Experten. Eine weitere relativ sichere Variante ist der Bankeinzug. Hier kann der Käufer bei Problemen widersprechen und die Lastschrift zurückgeben.

Ärger sparen können sich Verbraucher auch, wenn sie vor der Bestellung die Seriosität des Shops richtig einschätzen. Gibt es kein Impressum und keine Kontaktangaben, sollte man nicht bestellen. Sicher geht, wer im Internet nach Kundenbewertungen oder Kommentaren zu dem Shop sucht.

Die Homepage wurde aktualisiert