Online-Banking: Handy nicht für Überweisung und SMS-TAN nutzen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Nutzen Bankkunden fürs Online-Banking ihr Smartphone, sollten sie sich die SMS-TAN nicht auf dasselbe Gerät schicken lassen.

Das sei nach den Geschäftsbedingungen der Geldinstitute verboten, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Im Schadensfall blieben die Kunden auf ihrem Verlust sitzen, denn die Banken würden keine Haftung übernehmen. Wer trotzdem Überweisungen mit dem Smartphone vornehmen und das SMS-TAN-Verfahren nutzen möchte, muss deshalb für die Zusendung der SMS-TAN streng genommen ein zweites Handy nutzen.

Wer seine Online-Bankgeschäfte „klassisch” am Rechner führt, muss beim SMS-TAN-Verfahren auch Sicherheitsregeln beachten. Das Smartphone, auf das die SMS-TAN geschickt wird, darf während der Überweisung nicht per Datenkabel oder Datenfunk wie Bluetooth mit dem Rechner verbunden sein, erklären die Verbraucherschützer. Denn sonst sei kein ausreichender Schutz vor Viren oder Trojanern gegeben.

Die Homepage wurde aktualisiert