München - Name des Gastgebers muss auf Bewirtungsbelegen erscheinen

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Name des Gastgebers muss auf Bewirtungsbelegen erscheinen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

München. Wer die Kosten für eine Bewirtung steuerlich geltend machen will, muss eine Rechnung vorlegen, aus der auch der Name des Bewirtenden hervorgeht.

Es reicht nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofes (Az.: X R 57/09) nicht, lediglich eine entsprechende Kreditkartenabrechnung oder einen Eigenbeleg einzureichen.

Gaststättenrechnungen müssen grundsätzlich für die steuerliche Anerkennung den Namen des bewirtenden Steuerpflichtigen enthalten, urteilten die Bundesrichter. Da Bewirtungskosten selbst mit einer Rechnung des Restaurants belegt sein müssen, kann die erforderliche Angabe des Bewirtenden nicht auf einem Eigenbeleg oder durch andere Belege nachgewiesen werden.

Insofern sind die Auslagen insgesamt nicht absetzbar, wenn der Name des Gastgebers und Bewirtenden auf der Rechnung fehlt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert