Möglichkeiten für einen reinen Telefonanschluss

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Wer heute nur einen Telefonanschluss sucht, wird kaum fündig. Die Festnetztarife der Anbieter beinhalten in der Regel einen schnellen Internetanschluss - häufig sogar inklusive Surfflatrate.

„Einen reinen Telefonanschluss per herkömmlicher Telefonleitung gibt es flächendeckend nur bei der Telekom. Die Tarife Call Start und Call Plus sind mit mindestens 17,95 Euro pro Monat allerdings vergleichsweise teuer, denn für knapp 20 Euro pro Monat gibt es bereits Doppelflatrates”, sagt Marc Kessler vom Onlinemagazin teltarif.de.

Zumindest die Gesprächskosten können Telekomkunden aber per Call by Call senken - das geht bei anderen Anbietern nicht.

Ein Telefonanschluss kann aber auch über andere Techniken realisiert werden. Kabel Deutschland etwa bietet für knapp 10 Euro pro Monat einen Anschluss an, der über das TV-Kabel bereitgestellt wird. Bei Unitymedia gibt es ein ähnliches Angebot für monatlich 15 Euro. Eine weitere Alternative ist die Mobilfunktechnik.

„Mit 9,95 Euro deutlich günstiger als der reine Telefonanschluss der Telekom ist die Zuhause FestnetzFlat von Vodafone, bei der bereits eine Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz inklusive ist. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Homezone-Lösung, bei der der Telefonanschluss über das Mobilfunknetz realisiert wird”, erklärt Kessler.

Trotz Mobilfunktechnik kann dieser Tarif nur innerhalb der etwa zwei Kilometer großen Homezone genutzt werden. Um in erster Linie günstig erreichbar zu sein, gibt es außerdem die Festnetznummer-Optionen der Mobilfunkanbieter. Voraussetzung für deren Nutzung ist ein Mobilfunkvertrag beim entsprechenden Anbieter.

Die Festnetznummer kostet rund fünf Euro pro Monat oder ist - meist in höherpreisigen Tarifen - kostenfrei buchbar. „Eine Festnetznummer beim Mobilfunkanbieter zu buchen, bietet sich hauptsächlich an, wenn man ohnehin bereits Kunde des entsprechenden Unternehmens ist”, rät Kessler. „Extra dafür einen Mobilfunkvertrag abzuschließen, lohnt sich in der Regel nicht.”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert