Radarfallen Blitzen Freisteller

Längere Frist für Steuererklärung

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Die Frist für die Abgabe der Einkommensteuererklärung endet in diesem Jahr später.

In der Regel müssen die Unterlagen bis Ende Mai beim Finanzamt sein. Da der 31. Mai in diesem Jahr der Pfingstsonntag ist, endet die Abgabefrist erst am 2. Juni, dem darauffolgenden Werktag. Darauf weist der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL) in Berlin hin. Die häufig zitierte Frist Ende Mai gilt allerdings nur für all jene, die gesetzlich zu einer Abgabe verpflichtet sind.

Sie verlängert sich bis Ende des Jahres, wenn die Hilfe eines Steuerberaters oder eines Lohnsteuerhilfevereins in Anspruch genommen wird. Für alle anderen Arbeitnehmer gilt eine Vierjahresfrist. Sie dürfen also für das Steuerjahr 2008 bis Ende 2012 abgeben, sagt Geschäftsführer Erich Nöll. Auch diesem Personenkreis rät der BDL zum Einreichen der Unterlagen, da häufig eine Steuererstattung möglich ist.

Verpflichtend ist die Abgabe einer Einkommensteuererklärung für Arbeitnehmer dann, wenn ein Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eingetragen wurde oder Lohnersatzleistungen wie Eltern-, Arbeitslosen- oder Krankengeld bezogen wurden, zählt der BDL auf. Letzteres ist dann der Fall, wenn die Bezüge 410 Euro pro Jahr übersteigen. Weitere Gründe können Nebeneinkünfte von mehr als 410 Euro pro Jahr sein, für die keine Lohnsteuer einbehalten wurde. Das sei ein anderer Fall als der sogenannte Mini-Job, für den der Arbeitgeber Lohnsteuer und Sozialversicherung zahlt, sagt Nöll.

Außerdem gilt die Pflicht, wenn beide Ehegatten Arbeitslohn bezogen haben und die Steuerklassenkombination drei/fünf bestand. Auch wenn auf einer zweiten Steuerkarte gearbeitet wurde, muss die Frist eingehalten werden. Betroffene sollten rechtzeitig ihre Steuererklärung einreichen, um keine Verspätungszuschläge zu riskieren. Mehr Zeit bringt ihnen ein formloser Fristverlängerungsantrag.

Die Homepage wurde aktualisiert