Radarfallen Blitzen Freisteller

In Online-Stellengesuchen auf Schlüsselbegriffe achten

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Stellengesuche in Online-Jobbörsen müssen die richtigen Schlüsselwörter enthalten. Sonst gehen sie in der Flut der Einträge unter.

Personaler durchsuchten solche Seiten nach bestimmten Stichwörtern, erklärt Gerhard Winkler, Bewerbungsberater aus Berlin. Wer diese Stichwörter auf Seiten wie Stepstone.de oder Monster.de in seinen Lebenslauf schreibt, werde leichter gefunden. Das Gleiche gelte für soziale Berufsnetzwerke wie Xing.

Dabei sei es wichtig, möglichst viele Begriffe zu finden, um sich und seine Arbeit zu beschreiben. Abschlüsse, Kenntnisse, Namen von Positionen, unter Umständen Namen der Arbeitgeber, Zuständigkeiten seien wichtige Angaben. Dabei sollten möglichst die Eingaben gewählt werden, nach denen Personaler auch suchten. „Als Schlüsselwörter eignen sich nicht Soft Skills wie Teamfähigkeit. Die teilt man mit allen anderen Menschen dieser Welt”, sagt Winkler.

„Entscheidender Schlüssel sind Praxiskenntnisse”, ergänzt Dieter Lu Schmich vom Bewerbungs-Center Schwetzingen. Wer eine Position im Vertrieb suche, sollte Begriffe wie „Akquisition, Kundenkontakte, Kundengespräche, Vertragsverhandlungen” in sein Profil aufnehmen. Englische Begriffe wie „Sales, Manager, Key Account” könnten in diesem Bereich zusätzlich helfen.

Die Homepage wurde aktualisiert