Gold statt Myrrhe

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Worauf ist zu achten wenn man Gold verschenken möchte? Mancher Juwelier oder Goldhändler ruft Phantasiepreise auf - da zahlt man schnell zu viel. Transparent ist der Preisvergleich via Internet.

Anerkannte Goldhändler wie proaurum.de, westgold.de oder degussa-goldhandel.de bieten eine Vielzahl von Goldmünzen und Barren zu aktuellen und vergleichbaren Marktpreisen.

Vorsicht vor Auktionshäusern wie Ebay - dort tummeln sich auch schwarze Schafe.

Tipp:

Gewicht und Aussehen von Münzen können Sie mit einer Briefwaage und den Originalen auf bullionweb.de leicht abgleichen.

Achtung:

Für kleine Münzen und Barren zahlt man bis zu 30 Prozent Aufschlag, für große weniger. Vermeiden Sie daher den Kauf mehrerer Minibarren, denn es kann lange dauern, bis man wertmäßig ins Plus kommt.

Tipp:

Teure Geschenke sollten beim Versand versichert sein und benötigen unter Umständen ein Bankschließfach (Kosten: 25 bis 50 Euro jährlich). Alternativ ist ein Edelmetalldepot möglich. Das funktioniert wie ein Wertpapierdepot, kann aber mehr kosten als ein Bankschließfach.

Wichtig:

Liegen zwischen Erwerb und Verkauf von Gold weniger als zwölf Monate, ist der Veräußerungsgewinn einkommensteuerpflichtig, sobald die Freigrenze von 600 Euro überschritten ist.

Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert