Girokonten bieten kaum noch Zinsen

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:
Kredit
Damit das Geld auf dem Konto arbeitet, sollten überschüssige Beträge auf ein Tagesgeldkonto verlagert werden.

Aachen. Die meisten Girokonten bieten für Guthaben kaum noch oder keine Zinsen. Damit das Geld auf dem Konto arbeitet, sollten überschüssige Beträge auf ein Tagesgeldkonto verlagert werden.

Bonuszahlungen, 13. Monatsgehalt oder Weihnachtsgeld: Zwischen den Jahren fließen oft Extrabeträge auf das Girokonto. Diese kommen gerade recht für die größeren Ausgaben zur Weihnachtszeit wie Geschenke, Feierlichkeiten und Skiurlaub. Im neuen Jahr sind jedoch oft noch größere Summen übrig, die dann auf dem Girokonto liegen.

Zinsen für das Girokonto

Einige Banken zahlen noch Zinsen für Guthaben auf dem Girokonto, auch wenn diese im Zinstief niedrig ausfallen. Die Volkswagen Bank GmbH, die Audi Bank und die Hamburger Netbank bieten aktuell einen Guthabenzins von 0,25 Prozent an. Leicht darunter liegt der Zinssatz der DKB Bank mit 0,2 Prozent. Die DAB Bank schreibt ihren Kontoinhabern 0,1 Prozent gut, wobei dieser Zinssatz ab einer Einlage von mehr als 15.000 Euro auf 0,5 Prozent steigt.

Bei den hier genannten Banken lohnt sich auch ein kleiner Zins, da keine Kontoführungsgebühren erhoben werden, wobei dies bei der Netbank, bei der Volkswagen- und Audi-Bank von einem regelmäßigen Geldeingang abhängt.

Kontogebühren schmelzen den Guthabenzins

Die geringen Zinsen für das Guthaben auf dem Girokonto werden bei einigen Banken durch eine Monatspauschale aufgehoben. Daher sind die Zinsen allein kein Kriterium, um ein Konto zu eröffnen. Die Hamburger Sparkasse lockt beispielsweise mit einem 0,5 Prozent Zins für das Joker smart Girokonto, welches jedoch 6,90 Euro Kontoführungsgebühren im Monat kostet. Bei einem durchschnittlichen Monatsguthaben von weniger als 17.000 Euro übersteigen die Kosten die Einnahmen über das Jahr.

Tagesgeldkonten werfen mehr ab

Eine gute Ausweichmöglichkeit bieten hier Tagesgeldkonten, die an das Girokonto angegliedert sind. Tagesgeld wird in der Regel wesentlich höher verzinst als Guthaben auf dem Girokonto. Gute Bedingungen bietet hier zum Beispiel die ING-Diba: Bestandskunden erhalten 1,0 Prozent Zinsen, Kunden die ein neues Tagesgeldkonto eröffnen, sogar zeitweise 1,5 Prozent plus eine Willkommensprämie von 50 Euro. Auch Cortal Consors hat gute Konditionen: Wer sein Guthaben hier vom kostenlosen Girokonto auf das Tagesgeldkonto überweist, erhält darauf 0,8 Prozent Zinsen. Neukunden werden auch hier belohnt - eröffnet ein Kunde ein neues Tagesgeldkonto, erhält er dafür ein Jahr lang 1,4 Prozent Zinsen. Bei 5.000 Euro sind das im Jahr immerhin Zinsen im Wert von 70 Euro.

Tagesgeldkonten mit einem überdurchschnittlich guten Zins bieten zudem die Norisbank mit 0,7 Prozent und die 1822 direkt. Letztere zahlt Bestandskunden 0,75 Prozent Zinsen und belohnt Neukunden mit Tagesgeldkonto mit einer 50 Euro Prämie und üppigen 1,3 Prozent Zinsen, sofern es sich um ein Erstkonto handelt.

 

Möchten Sie ein günstigeres Girokonto? Vergleichen Sie Online- und Filial-Angebote.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert