Geldanlage: Lebensalter beflügelt Rendite

Von: Brigitte Watermann
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wer sechzig Jahre und älter ist, hat in den vergangenen Monaten in Sachen Geldanlage besser abgeschnitten als jüngere Anleger, so das Ergebnis von zwei Studien.

Erfahrung zahlt sich aus - das zeigen Studien der Direktbanken DAB Bank und ING-Diba übereinstimmend. Das Erfolgsgeheimnis der Älteren: Sie setzten in den vergangenen Monaten, in denen viele Börsen sich sehr positiv entwickelt haben, stärker auf Aktien als jüngere Anleger.

  • De Generation 60+ erzielte bei der DAB Bank auf Ein-Jahres-Sicht eine Rendite von 5,2 Prozent vor Kosten.
  • Die unter 40-Jährigen erzielten nur 2,8 Prozent Rendite.
  • Die 40- bis 59-Jährigen kamen auf 4,9 Prozent Rendite.

Bei 3,2 Prozent lag das Plus der älteren Anleger bei der ING-Diba. Die Jüngeren erzielten durchschnittlich 2,3 Prozent. Allerdings wurden bei dieser Untersuchung die Orderprovisionen abgezogen und die Daten nur auf das erste Halbjahr 2013 berechnet.

Die ING-Diba wollte auch den Anlage-Unterschieden bei Männern und Frauen auf den Grund gehen. Wie sich bereits in vorherigen Studien gezeigt hatte, waren Frauen mit ihrer Geldanlage erfolgreicher. Sie erzielten mit ihren Wertpapierdepots eine durchschnittliche Rendite von 3,6 Prozent im ersten Halbjahr 2013. Bei Männern lag sie dagegen nur bei 2,3 Prozent.

Die erfolgreichsten Privatanleger wohnen in Dresden

Auch der Wohnort hat die ING-Diba interessiert. Insgesamt 14 Städte hatt sie in ihrer Studie berücksichtigt. Dresden zeigte sich als die Stadt mit den erfolgreichsten Privatanlegern im ersten Halbjahr 2013. Durchschnittlich erzielten die Dresdner mit ihren Wertpapierdepots eine Rendite von 4,7 Prozent. Hannover liegt mit durchschnittlich 3,6 Prozent Rendite auf dem zweiten Platz, gefolgt von Stuttgart mit 3,5 Prozent.

Die Schlusslichter aller untersuchten Großstädte sind Hamburg, Bremen und Bonn (2,1 Prozent Rendite) sowie Essen mit 1,2 Prozent Rendite. Und was machte die Anlagestrategie der Dresdner so erfolgreich? Sie setzten besonders auf die Anlageklassen Aktien, insbesondere in Form von Aktienfonds und Exchange Traded Funds (ETFs).

Geldanlage-Vergleich: Diese Zinsen gibt es derzeit bei Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert