Gehaltspfändung ist kein Kündigungsgrund

Letzte Aktualisierung:

Hamm. Arbeitgeber dürfen Beschäftigten nicht wegen einer Gehaltspfändung kündigen. Darauf weist die in Hamm erscheinende Zeitschrift „der betriebsrat” (Ausgabe 6/2009) hin.

Auch darf der Betrieb die Mehrkosten, die seiner Buchhaltung durch die Pfändung entstehen, nicht auf den Arbeitnehmer abwälzen. Wird das Gehalt verschuldeter Angestellter gepfändet, belaste das oft das Verhältnis zum Arbeitgeber.

Auch wenn die Situation für Betroffene peinlich ist, sollten sie der Zeitschrift zufolge offen mit dem Chef über die Probleme sprechen, um Ärger zu vermeiden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert