Finanzamt muss auch bei hoher Nachzahlung Fristverlängerung gewähren

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Auch wenn Steuerzahlern eine hohe Nachzahlung bevorsteht, muss das Finanzamt dem Antrag auf eine Fristverlängerung stattgeben.

Das entschied das Finanzgericht Düsseldorf (Aktenzeichen: 12 K 2461/11). In dem Fall ging es um ein Ehepaar, das sich steuerlich beraten ließ. Das Finanzamt verlangte dennoch die Abgabe der Steuererklärung bis Ende September, weil es mit einer hohen Nachzahlung rechnete.

Das aber sei kein Grund, die Fristverlängerung zu verweigern, entschieden die Richter. Die Abgabefrist wird bei steuerlich beratenen Steuerpflichtigen in der Regel bis Ende Dezember verlängert. Ausnahmen sind nur möglich, wenn sie im entsprechenden Erlass der obersten Finanzbehörden der Länder geregelt sind, was hier aber nicht der Fall war. Damit war die Versagung der Fristverlängerung nicht zulässig.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert