Digitale Fotos auf externen Festplatten sichern

Digitale Fotos auf externen Festplatten sichern

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

<b>Hannover. </B>Wer mit einer Digitalkamera fotografiert, dem stellt sich früher oder später die Frage nach einer geeigneten Archivierung der immer größer werdenden Datenmengen.

Im Gegensatz zur Analog-Fotografie besteht die Gefahr, dass die Hardware veraltet. Es droht aber auch Software-Inkompatibilität, denn Dateiformate ändern sich.

Fotografen belichten deshalb ihre besten Digitalfotos auf Positiv-Dias. Doch die Umwandlung koste etwa 50 Cent pro Bild, „weshalb sich das Verfahren nur für sorgfältig ausgewählte Fotos anbietet”, sagt Experte Jürgen Rink von der Zeitschrift „ct”, die sich im aktuellen Sonderheft der Digitalfotografie widmet. Positiv-Dias können Jahrzehnte überstehen.

Wem das zu teuer ist, dem bleibt die Möglichkeit, die digitalen Bilder auf externen Festplatten zu sichern. Aber auch dabei sollten Nutzer Sorgfalt walten lassen und den Datenträger regelmäßig mit entsprechenden Prüfprogrammen testen. Diese helfen dabei, Defekte rechtzeitig zu erkennen.

Beim Dateiformat rät die Zeitschrift dazu, die Fotos im JPEG-Format zu speichern. Wer mit einer Spiegelreflexkamera fotografiert, der nutzt zusätzlich das herstellerabhängige Rohdatenformat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert