Biallos Ratgeber Paketangebote: Komfortabel surfen und telefonieren aus einer Hand

Von: Horst Biallo und Fritz Himmel
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Telefon, schnelles Internet und Handy - diese drei Kommunikationskanäle sind für viele Verbraucher heutzutage selbstverständlich. Einige Anbieter haben hierauf reagiert und ihre Telefon- und DSL-Pakete um eine Handy-Komponente erweitert.

Die Perspektive, alle Telekommunikations-Dienstleistungen aus einer Hand zu bekommen, ist durchaus sinnvoll. Eine Rechnung und ein Ansprechpartner sorgen meist für mehr Kostentransparenz.

Wer sich für so eine Lösung entscheidet, erhält vom Anbieter eine neue Sim-Karte für sein Handy. Oft kann man auch gleich ein neues Gerät dazu erwerben. Gelockt wird mit vielen Schnäppchen: Keine Grundgebühr, Gratis-Anrufe ins deutsche Festnetz, ins Handy-Netz oder anbieterintern. Familien telefonieren durch mehrere Sim-Karten untereinander kostenlos. „Ob sich die Mobilfunk-Option lohnt, hängt jedoch vom eigenen Gesprächsverhalten sowie dem Mobilfunknetz ab, in dem man bevorzugt telefoniert”, sagt Monika Klein vom Branchenmagazin Connect.

Einige aktuelle Paketbeispiele (Telefon/DSL-Anschluss sowie Telefon/Internet-Pauschalen) im Überblick:

Alice: Wer zum DSL-Telefon-Paket von Alice, etwa zu „Alice Fun” für 29,90 Euro im Monat, die „Option Mobile Basic” bucht, bekommt ohne weitere Grundgebühr bis zu vier Sim-Karten mit einer eigenen Mobilfunknummer. Alle Kunden dieser Option telefonieren von Alice-Anschluss zu Alice-Anschluss und egal ob Fest- oder Mobilfunknetz (O2) im Inland kostenfrei. Alle anderen Handy-Anrufe kosten 15 Cent pro Minute. Die Vertragslaufzeit beträgt nur einen Monat.

Arcor: Bei Vertragsabschluss bis 31. März berechnet Arcor für seine All-Inclusive-Pakete sechs Monate lang einen um zehn Euro reduzierten Basispreis und spendiert ein WLAN-Modem. So kostet das Paket mit DSL6000 ein halbes Jahr lang statt 29,95 Euro nur 19,95 Euro im Monat. Optional ist eine Handy-Flat (D2-Netz) erhältlich.

Diese ist in den ersten drei Monaten gratis, danach fallen monatlich fünf Euro an. Die Pauschale ermöglicht unbegrenzte Telefonate vom Handy ins deutsche Festnetz. Zusätzlich sind bis zu drei weitere Sim-Karten für je fünf Euro im Monat möglich, die Gespräche zwischen diesen sind gebührenfrei. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

1&1: Mit seinen DSL-Homenet-Paketen (29,95 bis 34,95 Euro/Monat) offeriert 1&1 ebenfalls eine Handy-Flatrate (D2-Netz). Diese ist ohne Grundgebühr oder Mindestvertragslaufzeit inklusive und erlaubt kostenfreie Telefonate in das gesamte deutsche Festnetz sowie ins 1&1-Mobilfunknetz.

Vodafone: Das All-Inclusive-Paket richtet sich nach der DSL-Bandbreite und kostet ab 29,95 Euro. Neukunden erhalten zudem einen UMTS-Stick, mit dem die internetlose Zeit bis zur DSL-Anschlussschaltung drei Monate lang ohne zusätzlichen Aufpreis überbrückt werden kann. Der Preis für die Mobilfunk-Option „Superflat” ist jedoch stattlich. Die Basis-Sim-Karte kostet in den ersten sechs Monaten je 19,95 Euro, danach 29,95 Euro im Monat. Ab der zweiten Sim-Karte fallen 9,95 Euro im Monat an. Auch hier beträgt die Mindestlaufzeit beträgt 24 Monate.

Zielgruppe: Von den Mobilfunk-Optionen profitiert, wer viel vom Handy aus ins deutsche Festnetz telefoniert. Das ist meist gebührenfrei. „Trotz einiger Gratis-Verlockungen sollte man aber auch die Kosten berücksichtigen, die entstehen, wenn in andere Netze oder zur eigenen Mobilbox telefoniert wird”, rät Branchenexpertin Klein. So fallen hier bei 1&1 und Vodafone 29 Cent pro Minute an, während Versatel sowie O2 nur 19 Cent, und Alice 15 Cent pro Minute verlangen. Dafür kassiert Versatel 19 Cent für die Mobilboxabfrage. Für eine SMS im Inland berechnen alle Anbieter 19 Cent, Alice 15 Cent.

Zu beachten ist zudem, dass ein vorhandenes Handy nur dann mit der neuen Sim-Karte funktioniert, wenn es nicht durch einen Sim-Lock gesperrt ist. Zumindest bei den meisten Prepaid-Tarifen trifft dies zu. Gerade subventionierte Handys müssen häufig erst entriegelt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert