Beerdigungskosten von nahen Angehörigen können absetzbar sein

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Leipzig. Übernehmen nahe Angehörige für Verstorbene die Beerdigungskosten, obwohl sie nicht Erbe sind, haben sie dadurch zumindest einen Steuervorteil.

Die Beerdigungskosten sind nämlich dann absetzbar, wenn offensichtlich kein Nachlass vorhanden ist, der die Ausgaben decken könnte, oder Erstattungsansprüche gegen die Erben nicht durchsetzbar sind. Das bestätigte das Finanzgericht Sachsen (Aktenzeichen: 8 K 41/10).

In dem Fall hatte ein Enkel die Beerdigungskosten getragen und wollte die 2.600 Euro steuerlich geltend machen. Das Finanzamt spielte aber nicht mit. Die Leipziger Richter stellte sich jedoch auf die Seite des Steuerzahlers: Sie urteilten, dass die Kosten als außergewöhnliche Belastungen absetzbar sind, wenn der Enkel sich der Kostenübernahme aus sittlichen Gründen nicht entziehen konnte und die Aufwendungen notwendig und angemessen waren.

Dazu darf es keine Möglichkeit geben, die Kosten vom Erben ersetzt zu bekommen. Treffen die Voraussetzungen zu, muss das Finanzamt die Ausgaben anerkennen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert