Ausländische Banken bieten oft mehr Zinsen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Zinsen
Immer mehr Anleger sind bereit, ihr Geld auch bei ausländischen Banken anzulegen, die zum Teil deutlich mehr Zinsen bieten. Foto: dpa

Frankfurt/Main. Die Anlagezinsen sinken und sinken. Immer mehr Anleger sind daher bereit, ihr Geld auch bei ausländischen Banken anzulegen, die zum Teil deutlich mehr Zinsen als hiesige bieten.

Bei kleineren Beträgen ist das nach Einschätzung der unabhängigen Finanzberatung FMH in Frankfurt kaum ein Problem - auch wenn mancher Anleger Bedenken haben mag, im Fall einer Bankinsolvenz seine Ansprüche in einer fremden Sprache und einem fremdem Rechtssystem geltend machen zu müssen. Seit 1. Juli gilt EU-weit eine staatliche Anlagegarantie von 50.000 Euro je Kunde.

In den Zinsübersichten von FMH stehen derzeit Banken aus Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Österreich und Luxemburg ganz oben. „Innerhalb der Anlagesicherheit sollte man schon abwägen, ob man sich mit Minizinsen bei seiner Hausbank zufriedengibt oder sich auf europäischen Staatsgarantien verlassen will”, rät FMH-Inhaber Max Herbst.

Bei 50.000 Euro als Anlagebetrag zahle die beste niederländische Bank innerhalb von sechs Monaten 625 Euro an Zinsen - eine deutsche Geschäftsbank schaffe nur 125 Euro: Das sind 500 Euro Renditeunterschied.

Die Homepage wurde aktualisiert