Radarfallen Blitzen Freisteller

Anleihen sind derzeit kein guter Kauf

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Frankfurt/Main. Wer Geld investieren will, sollte nach Angaben von Experten derzeit keine Staatsanleihen kaufen. Dafür sind die Zinsen zu niedrig, sagt Max Herbst von der unabhängigen Finanzberatung FMH in Frankfurt.

Wer alte Anleihen mit 4 bis 5 Prozent Zinsen hat, könnte bei einem Verkauf allerdings eine höhere Rendite als den ausgewiesenen Garantie-Zins erwirtschaften.

Konkret bedeutet das: Kauft der Kunde beispielsweise Bundesanleihen und die Anleihen-Zinsen fallen anschließend - so wie es derzeit der Fall ist -, dann steigt die Rendite. Wer allerdings jetzt auf niedrigem Zinsniveau einsteigt und die Zinsen künftig eventuell steigen, dem könne es passieren, dass er mit den Anleihen Verluste macht.

Ein Verkauf der Altverträge sollte aber gut überlegt sein, sagt der Finanzexperte. Eine Neuanlage ist derzeit nur zu extrem schlechten Zinsen möglich. Wer das Geld braucht für Anschaffungen, könnte jetzt allerdings durch den Verkauf eine gute Rendite erwirtschaften. Er könnte alternativ auch die Bank bitten, dass sie ausrechnet, ob ein Beleihen oder Verkaufen rentabler ist.

So schlecht, wie der Zinsmarkt es zeigt, sei die aktuelle Situation aber gar nicht. Denn viele neue Anbieter drängen nach Angaben von Max Herbst derzeit auf den Markt und kämpfen mit Tagesgeldzinsen von 2 Prozent um Anlagekunden.

Die Homepage wurde aktualisiert