Berlin - Ab 2009 mehr Mietnebenkosten steuerlich absetzbar

WirHier Freisteller

Ab 2009 mehr Mietnebenkosten steuerlich absetzbar

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Steuerpflichtige können einen Teil ihrer Mietnebenkosten von der Einkommensteuer absetzen. Das Finanzamt erkennt beispielsweise die Ausgaben für Treppenreinigung, Schneeräumung oder Hausmeister als haushaltsnahe Dienstleistungen an, wie der Deutsche Mieterbund (DMB) mitteilte.

Um die Nebenkosten geltend machen zu können, muss der Steuererklärung die Betriebskostenabrechnung vom Vermieter beigelegt werden.

Dabei akzeptiert der Fiskus bis zu 20 Prozent der Kosten und bisher maximal 600 Euro. Ab 2009 wurde diese Obergrenze auf 1200 Euro erhöht.

Aus der Betriebskostenabrechnung müssen die einzelnen Positionen deutlich hervorgehen. Es muss klar ersichtlich sein, wie viel jeweils für das Schneeräumen, den Hausmeister oder die Reparatur des Aufzugs aufgewendet wurde.

Es dürfen aber immer nur die Personal- oder Arbeitskosten geltend gemacht werden, nicht die Sachkosten, betont Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund.

Also sind zum Beispiel bei der Treppenhausreinigung die Kosten der Reinigungskraft anzusetzen, aber nicht die Kosten für Putzmittel.

Vermieter müssen Lohn- und Materialkosten in der Abrechnung getrennt ausweisen. Um die 20 Prozent Steuervergünstigungen zu erhalten, brauchen die Mieter die ausgewiesenen Lohnkosten dann nur noch in den Mantelbogen ihrer Steuererklärung einzutragen.

Die Homepage wurde aktualisiert