Wiesbaden - Zahl der Abtreibungen im ersten Quartal leicht gestiegen

AN App

Zahl der Abtreibungen im ersten Quartal leicht gestiegen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Wiesbaden. Bis März 2010 gab es in Deutschland rund 29.800 Schwangerschaftsabbrüche. Das waren 400 mehr als im ersten Quartal 2009. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts (Destatis) in Wiesbaden hervor.

Knapp drei Viertel der Frauen, die ihre Schwangerschaft beendeten, waren zwischen 18 und 34 Jahren alt. Fast acht Prozent waren 40 Jahre und älter, der Anteil der unter 18-Jährigen lag bei vier Prozent.

Am häufigsten trieben ledige Frauen ab: Im ersten Quartal dieses Jahres waren es 16 526. Bei den verheirateten Frauen waren es 11 834. Die Mehrheit der Abbrüche (97 Prozent) geschah nach der Beratungsregelung. Diese schreibt im Wesentlichen vor, dass der Eingriff 12 Wochen nach der Empfängnis erfolgen muss und die Frau zuvor bei einer Beratungsstelle war. Drei Prozent der Schwangerschaften wurden aus medizinischen Gründen - etwa wenn die Gesundheit der Mutter beeinträchtigt würde - oder kriminologischen Gründen (zum Beispiel Vergewaltigungen) beendet.

Die Homepage wurde aktualisiert