Wiesbaden - Weniger Ehen wurden geschieden

Weniger Ehen wurden geschieden

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Wiesbaden. In Deutschland sind im Jahr 2009 weniger Ehen geschieden worden als im Vorjahr.

Insgesamt wurden in dem Jahr 185.800 Ehen geschieden, das waren 3,2 Prozent weniger als im Jahr 2008, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Damit wurden 2009 von 1.000 bestehenden Ehen zehn geschieden, im Vorjahr waren es elf Ehen. Im Jahr 1992 lag die Zahl bei nur sieben Ehen von 1.000.

Bei den im Jahr 2009 geschiedenen Ehen wurde der Scheidungsantrag laut Statistikamt in 53,3 Prozent der Fälle von der Frau und in 38,1 Prozent vom Mann gestellt. In den übrigen Fällen beantragten beide Ehegatten die Scheidung. Gegenüber 2008 ist die Zahl der nur vom Mann beantragten Ehescheidungen damit um 1,0 Prozent zurückgegangen, die nur von der Frau gestellten Scheidungsanträge nahmen sogar um 4,8 Prozent ab.

In 2009 setzte sich die Tendenz zu einer längeren Ehedauer bis zur Scheidung fort: Die durchschnittliche Ehedauer bei der Scheidung lag bei 14 Jahren und 4 Monaten, 1992 waren es 11 Jahre und 6 Monate. Von den geschiedenen Ehepaaren hatte 2009 knapp die Hälfte Kinder unter 18 Jahren. Gegenüber dem Vorjahr ging damit die Zahl der von einer Scheidung betroffenen minderjährigen Kinder um drei Prozent zurück.

Von 1992 bis zum Jahr 2003 stieg - mit Ausnahme des Jahres 1999 - die Zahl der Ehescheidungen in Deutschland kontinuierlich von 135.000 auf 214.000 an. Seit 2004 ist die Entwicklung bei den Ehescheidungen rückläufig, nur 2008 gab es eine Steigerung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert