Hamburg - Was im Scheidungsfall bei den Versicherungen zu regeln ist

CHIO-Header

Was im Scheidungsfall bei den Versicherungen zu regeln ist

Letzte Aktualisierung:
Scheidung
Gemeinsame Verträge kündigen: Wer den Ring abnimmt, muss seine Policen neu ordnen. Foto: dpa

Hamburg. Eine Hausratversicherung bleibt im Scheidungsfall beim Versicherungsnehmer. Sie ist an ihn und seine Wohnung gebunden. Darauf weist der Bund der Versicherten in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg hin. Wer sich trennt und aus der gemeinsamen Wohnung auszieht, muss also für eine neue Police sorgen.

Vorsorglich nach einem neuen Vertrag umsehen sollten sich Eheleute im Trennungsjahr bei der Haftpflicht. Im Partnervertrag sind zwar beide weiter mitversichert. Nach Ausspruch der Scheidung sollte allerdings umgehend ein neuer Schutz bestehen. Außerdem könnte der Schutz im Trennungsjahr in Gefahr geraten, wenn der Partner etwa die Prämie nicht zahlt.

Aufgeteilt werden muss der Vertrag mit einer privaten Krankenversicherung. Beide werden dadurch eigenständige Versicherungsnehmer und müssen nicht weiter umständlich über den Partner abrechnen. Anschrift und unter Umständen die Bankverbindung müssen die Versicherungsunternehmen außerdem erfahren.

Häufig übersehen wird laut der Verbraucherorganisation das Bezugsrecht bei der Lebensversicherung - im Todesfall steht die Versicherungssumme demjenigen zu, der im Vertrag vermerkt ist. Wer nicht möchte, dass das Geld an den Ex-Partner oder die Ex-Partnerin fällt, muss hier eine Änderung vornehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert