Spiele für Senioren: Zeitvertreib mit Denksport-Effekt

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Sasbachwalden. Manche Leute haben das letzte Mal in ihrer Kindheit ein Spiel gespielt. Doch auch im Alter lohnt es sich, Karten, Würfel und Spielfiguren mal wieder hervorzuholen.

„Spielen schafft Erlebnisse und regt zu Gesprächen an”, sagt Bettina Jasper, Sozialpädagogin aus dem baden-württembergischen Sasbachwalden.

Man knüpfe beim Spielen nicht nur soziale Kontakte, sondern trainiere je nach Spiel beispielsweise auch, Informationen zu verarbeiten und sich immer wieder auf neue Situationen einzustellen. „Auch das Selbstwertgefühl wird beim Spielen gesteigert - durch Erfolgserlebnisse und durch Grenzerfahrungen”, sagt Jasper, die selbst verschiedene Spiele für Senioren entwickelt hat.

Sie empfiehlt Senioren, das Spielen einfach mal auszuprobieren, sich auf etwas Neues einlassen. „Grundsätzlich ist fast jedes Spiel auch für Ältere geeignet”, sagt die Expertin. Es komme allerdings darauf an, flexibel zu sein, sich vom Material inspirieren zu lassen und bei Bedarf Spielziel und Regeln völlig zu verändern. Ideal sei, wenn man sich mit dem Spiel nicht verletzen könne, die Spielmaterialien gut greifbar und die Regeln leicht erlernbar seien.

Am Anfang Zeitdruck vermeiden

Alles andere ist eine Frage des Geschmacks: „Manche Senioren haben durchaus Spaß daran, sich mit anderen zu messen”, sagt Jasper. Andere beschäftigten sich gerne mit Erzählspielen, bei denen sie ihre Erfahrungen einbringen können. Gut sei es, wenn man bei einem Spiel nicht nur durch Wissen oder Können punkten könne, sondern auch durch Glück. Für Neueinsteiger seien Spiele ohne Zeitdruck außerdem besser geeignet.

Wichtig sei die Abwechslung. „Man sollte immer mal wieder andere Spiele ausprobieren - oder auf Spiele setzen, die in sich sehr vielseitig sind”, sagt Jasper. Sonst setze der Gewöhnungseffekt ein, und man lerne nicht mehr dazu.

Wer nach Mitspielern suche, finde in vielen Orten Spieleclubs oder -vereine, denen man sich anschließen könne. Dort würden bei regelmäßigen Treffen verschiedenste Gesellschaftsspiele gespielt, so dass man zwanglos neue Spiele ausprobieren könne. Auch Seniorenzentren veranstalteten oft Spielenachmittage. „Viele Senioren genießen es auch, mit ihren Kindern und Enkeln zu spielen”, sagt Jasper. Und wer Lust auf Bewegungsspiele habe, finde bei diversen Sportvereinen spezielle Gruppen für Senioren, bei denen solche Aktivitäten im Vordergrund stehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert