Schüler-Union fordert vom Ministerium kostenlose Nachhilfe

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:
Studie über Nachhilfe
Rund 1,1 Millionen Schüler nehmen mittlerweile regelmäßig bezahlten Nachhilfeunterricht in Anspruch. Foto: dpa

Berlin/Düsseldorf. Der CDU-nahe Schülerverband Schüler-Union (SU) fordert ein kostenloses Nachhilfeangebot im Internet. Wie die „Bild”-Zeitung (Mittwochausgabe) berichtet, verlangte SU-Landeschef Phillip Eischet von der CDU/FDP-Landesregierung eine entsprechende Initiative.

Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung bezahlten 1,1 Millionen Schüler regelmäßig für Nachhilfe, jeder vierte 17-Jährige habe schon Stunden genommen oder tue es noch. Der 17-jährige SU-Chef sagte weiter: „Gute und qualifizierte Nachhilfe ist aber leider oft teuer und steht somit nicht jedem zur Verfügung, der sie braucht.”

Sie müsse nun unabhängig von finanziellen Möglichkeiten allen zugänglich gemacht werden. Eischet fordert beispielsweise naturwissenschaftliche Nachhilfevideos und aufbereitete Unterrichtsmaterialien im Netz.

Schulministerin Barbara Sommer (CDU) befürwortete ein kostenloses Nachhilfeportal im Internet. „Das ist eine pfiffige, prima Idee. Ich lasse dies gerade von meinem Ministeriums prüfen”, sagte sie nach Angaben eines Sprechers. Der Ministeriumssprecher korrigierte damit entsprechende Zitate aus Medienmeldungen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert