NRW-Einwohnerzahl nimmt weiter ab

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die Bevölkerungszahl Nordrhein-Westfalens geht weiter zurück. Wie das Statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte, hatte das bevölkerungsreichste Bundesland Ende vergangenen Jahres 17.872.763 Einwohner.

Das waren 60.301 (minus 0,3 Prozent) NRW-Bürger weniger als Ende 2008. Ursachen für den Rückgang waren einerseits ein Anstieg der Zahl der Sterbefälle gegenüber dem Vorjahr um 0,6 Prozent auf 190.814 und die um 3,3 Prozent niedrigere Geburtenzahl, die mit 145.029 einen neuen historischen Tiefstand erreichte (bisher 2006: 149.925).

Zusätzlich mindernd auf die Bevölkerungszahl wirkte sich andererseits der Wanderungsverlust in Höhe von etwa 14.400 Personen aus. Zum dritten Mal seit 1984 und 2008 zogen 2009 weniger Menschen nach Nordrhein-Westfalen als das Land verließen.

Größte Stadt im Land NRW ist demnach weiterhin Köln mit 998.105 Einwohnern. Es folgt Düsseldorf (586.217), das seinen Mitte 2009 erreichten zweiten Platz vor Dortmund (581.308) weiter ausbauen konnte.

Auf Platz vier liegt wie bisher Essen mit 576.259 Einwohnern. Kleinste Gemeinde in Nordrhein-Westfalen ist unverändert Dahlem im Kreis Euskirchen mir 4182 Einwohnern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert