Maximilian und Marie sind beliebteste Vornamen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Wiesbaden. Marie hat Sophie/Sofie als beliebtester Mädchenname für Neugeborene in Deutschland wieder abgelöst. Bei den Jungen blieb dagegen Maximilian auch 2009 der häufigste Name, wie die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Mit einer Ausnahme, das war 2008, hält Marie damit seit 1999 bei den Mädchennamen die Spitzenposition. Dabei wurde der Name aber nicht immer auch als Rufname gewählt. Wie im Jahr zuvor landete Maria auf Rang drei.

Insgesamt gab es auf den vorderen Plätzen der beliebtesten Namen wenig Bewegung. Bei den Jungennamen blieb die Rangfolge auf den ersten fünf Plätzen unverändert. Hinter Maximilian platzierten sich erneut Alexander und Leon. Etwas mehr Veränderung stellte die GfdS bei den Mädchennamen fest.

So kletterte Emma von Rang zwölf auf fünf, auch Mia verbesserte sich von neun auf sechs. Den größten Sprung bei den Jungennamen schaffte Jonas von Rang zwölf auf neun. „Dieser Rückblick auf das Jahr 2009 zeigt, dass sich die Vornamenmode nur langsam wandelt”, erklärte die GfdS. Zudem gebe es regionale Abweichungen.

Auch wenn sie noch nicht auf den vorderen Plätzen erscheinen, erfreuen sich einige Namen zunehmender Beliebtheit. Die GfdS nennt als Beispiele Hanna/Hannah, Charlotte, Sara/Sarah oder auch Lea und Lara bei Mädchen. Bei den Jungen sind es Louis/Luis, Ben, Julian, Noah und Tim.

Einige exotische Namen tauchen ebenfalls in den Listen der Standesämter auf. Sie wurden nach Angaben der GfdS aber auch nur je einmal vergeben. Dazu zählen bei den Jungen neben Anton, Donald, Fridolin auch Leeland, Nealjano und Siddhart. Mädchen erhielten unter anderem den Namen Hermine oder Gretel, wurden aber auch Enesa, Haruka und Sharpay genannt.

Die GfdS stützt sich nach eigenen Angaben auf repräsentative Zahlen von bundesweit 225 Standesämtern. Dabei haben die Kinder teils mehrere Vornamen bekommen. Erfasst wurden insgesamt mehr als 200.000 Namen.

Eine offizielle Namensstatistik in Deutschland gibt es nicht. So hat auch der Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld aus Ahrensburg bei Hamburg vor kurzem eine Rangliste der beliebtesten Vornamen für 2009 vorgestellt. Er unterscheidet aber anders als die GfdS zwischen Erst- und Zweitnamen. Seiner Rechnung zufolge waren Mia und Leon die beliebtesten Namen in Deutschland. Bielefeld hat nach eigenen Angaben Geburtsmeldungen aus 326 Standesämtern, Geburtskliniken und Geburtshäusern in Deutschland ausgewertet.

Die Homepage wurde aktualisiert