Lärm macht Kinder nervös und aggressiv

Letzte Aktualisierung:

Hannover. Ob brüllende Gleichaltrige oder geräuschvolles Spielzeug: Dauerbeschallung stresst Kinder. Eltern sollten daher für ihren Nachwuchs zu Hause eine Ruhe-Insel schaffen, raten der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen anlässlich des internationalen „Tags gegen den Lärm” am 29. April.

Auch auf ihr eigenes Hörverhalten sollten Eltern achten: Schließlich könne stundenlanges Musikgedudel auch ihnen auf die Nerven gehen.

Bereits etwa jedes dritte Kind hat den Angaben zufolge bei der Einschulung keine altersgemäße Hörwahrnehmung mehr. Lärmgestresste Jungen und Mädchen seien häufig nervös und aggressiv. Sie blieben in ihrer Sprachentwicklung und Konzentrationsfähigkeit häufig hinter denen zurück, die daheim ihre Ruhe haben dürfen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert