Kleine Kinder besser vor Stürzen schützen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Der eine Knirps krabbelt aufs Hochbett der großen Geschwister, der andere turnt am Balkongeländer - nicht immer mit glimpflichem Ende.

Mehr als die Hälfte aller Kinderunfälle in Deutschland sind Stürze, insgesamt müssen pro Jahr über 123.000 Kinder unter fünf Jahren deshalb zum Arzt. Von Donnerstag an wirbt die bundesweite Kampagne „Laufen. Springen. Klettern. Sicher geht das!” für mehr Aufklärung.

„Bei der Prävention von Stürzen geht es nicht darum, Kinder in ihrem natürlichen Bewegungsdrang einzuschränken. Denn wir wissen, Kinder mit großer Bewegungserfahrung sind besser vor Stürzen geschützt”, sagte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) als Schirmherr der von der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder initiierten Kampagne. Vielmehr müssten die Fähigkeiten der Kinder gestärkt werden - und die Erwachsenen für Sturzgefahren des Nachwuchses noch mehr sensibilisiert.

Die Kampagne umfasst Infomaterial mit Tipps für Eltern, Kita-Erzieher und Lehrer, so dass mit ihrer Hilfe die Kinder spielerisch lernen Risiken besser einzuschätzen und ihre motorischen Fähigkeiten weiter ausbauen. Motto: Kleine Beulen und blaue Flecken sind wichtige Erfahrungen.

Die Homepage wurde aktualisiert