Kindern die Auseinandersetzung mit Elternteil nicht abnehmen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Pubertät/ junges Mädchen / auszug 2
Bei der Trennung der Eltern dürfen Teenager die Auseinandersetzung mit den Eltern nicht scheuen: Wolle das Kind beispielsweise nicht mehr bei seiner Mutter wohnen, müsse es ihr das selbst sagen. Foto: dpa

Fürth. Die Entscheidung, wo ein Kind nach einer Trennung der Eltern wohnt, muss nicht endgültig sein. In der Pubertät kommt das Thema häufig noch einmal auf den Prüfstand.

Das hänge damit zusammen, dass sich in diesem Alter insgesamt viel verändert, erklärt der Diplom-Psychologe Ulrich Gerth, Vorsitzender der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke). Eltern sollten ihre Kinder bei diesem Thema behutsam begleiten. Abnehmen sollten sie ihm die Auseinandersetzung aber nicht.

Wolle das Kind beispielsweise nicht mehr bei seiner Mutter wohnen, müsse es ihr das selbst sagen. Braucht das Kind dabei Unterstützung, sind meist andere Erwachsene hilfreicher als der Vater, zu dem der Nachwuchs ziehen will. Denn auch lange nach einer Trennung können sich bei diesem heiklen Thema zwischen Mutter und Vater Minenfelder auftun.

Die Homepage wurde aktualisiert