Radarfallen Blitzen Freisteller

Kind fremdelt: Angehörige auf Abstand halten

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Ingelheim. Fremdelt ein Kind, sollten Eltern es auf den Arm nehmen und ihm Raum lassen. „Bitten Sie Verwandte in dieser Situation, das Kind erstmal in Ruhe zu lassen”, rät Jutta Pipper von der Interessengemeinschaft freiberuflicher Kinderkrankenschwestern IG-kikra.

Scheu vor Fremden sei bei Kindern zwischen dem achten und zehnten Lebensmonat völlig normal. Manchmal fremdelten Kinder sogar bis über das erste Lebensjahr hinaus, erklärt die Kinderkrankenschwester aus Ingelheim am Rhein.

Reagiert ein Baby aber auf alles Fremde mit Weinen und empfinden Eltern das als Belastung, sollten sie sich beraten lassen.

Die Homepage wurde aktualisiert