Radarfallen Blitzen Freisteller

In Flirt-Portale erstmal gratis reinschnuppern

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
flirt
Acht Millionen Menschen sollen im vergangenen Jahr in Deutschland das Internet zur Partnersuche genutzt haben. Foto: Daniel Samanns/ ddp

Hamburg. Drum prüfe, wer sich ewig bindet: Dieser alte Grundsatz gilt nicht mehr nur für Partnerschaften, sondern auch für Web-Dienste, mit deren Hilfe sie sich anbahnen lassen sollen.

Wer es mit so einem Flirt-Portal versuchen will, nutzt daher lieber erstmal die kostenlose Schnuppermitgliedschaft und probiert etwas herum. Das empfiehlt die Zeitschrift „Computer Bild” (Ausgabe 8/2010) nach einem Test von sieben Anbietern.

Dabei ergaben sich von Portal zu Portal deutliche Unterschiede - von der Anzahl der Fotos, die jeder Nutzer in sein Profil einpflegen kann bis hin zur Frage, ob gerade eingeloggte Mitglieder angezeigt werden. Ausnahmslos angeboten werden zeitlich unbefristete kostenlose Mitgliedschaften. Ebenfalls in allen sieben Fällen gilt allerdings auch: Wer als sprichwörtlicher Topf zu einem potenziellen Deckel Kontakt aufnehmen will, muss dafür bezahlen.

Als einziger Testkandidat mit „gut” schnitt Friendscout24 ab. Hier belaufen sich die Gesamtkosten der kürzest möglichen Laufzeit - in diesem Fall ein Monat - auf knapp 40 Euro. Neben dem günstigen Preis heben die Tester etwa die „vielen aussagekräftigen Mitgliedsprofile” hervor. Mindestens 74,70 Euro berappen muss, wer sich - für ein Minimum von drei Monaten - bei eDarling anmeldet. Der Dienst landete mit dem Notendurchschnitt 2,52 und somit einem „Befriedigend” auf Platz zwei.

Die Homepage wurde aktualisiert