Frauen wollen Familie und Beruf

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Frauen wollen Familie und Beruf. In einer aktuellen Umfrage erklärten lediglich 29 Prozent der befragten jungen Frauen, dass sie für Kinder aufhören würden zu arbeiten.

Nur 10 Prozent finden ihre Arbeit so wichtig, dass sie dafür auf Kinder verzichten würden, ergab eine Studie des Wissenschaftszentrums Berlin, des infas Instituts für angewandte Sozialwissenschaft und der Frauenzeitschrift „Brigitte”, die am Montag in Berlin vorgestellt wurde. Befragt wurden 533 Frauen zwischen 18 und rund 30 Jahren sowie 445 Männer der gleichen Altersgruppe.

Viele Frauen wissen jedoch, dass sie ihren Job mit Kindern nicht wie gewohnt fortführen können. Die meisten Mütter mit kleinen Kindern (34 Prozent) möchten nur noch zwischen 21 und 30 Stunden pro Woche arbeiten, während 64 Prozent der Frauen ohne Kind 31 bis 40 Wochenstunden anstreben.

Bei Vätern sieht das anders aus. So wollen Väter länger arbeiten als Männer ohne Kinder. 88 Prozent der Väter mit kleinen Kindern streben eine Wochenarbeitszeit von 31 bis 40 Stunden an, aber nur 68 Prozent der kinderlosen.

Dazu bereit, 40 Stunden und mehr zu arbeiten, sind 12 Prozent der Väter kleiner Kinder, aber nur 10 Prozent der kinderlosen Männer. Nicht ein Vater mit kleinem Kind strebt an, in Teilzeit zu arbeiten, so die Wissenschaftler.

Um eine Familie zu gründen, ist 73 Prozent der Frauen und 77 Prozent der Männer ein gesichertes Einkommen wichtig. 74 Prozent der Frauen und 79 Prozent der Männer finden es entscheidend, den richtigen Partner gefunden zu haben.

Aus Sicht der Frauen bringt ein idealer Partner vor allem Zeit für die Familie mit (37 Prozent), hohe Bildung (31 Prozent), gutes Aussehen (21 Prozent) und ein gutes Einkommen (11 Prozent).

Dagegen finden 41 Prozent der Männer das Aussehen besonders wichtig. Erst danach kommen Kriterien wie Zeit für die Familie (29 Prozent), Bildung (26 Prozent) und Einkommen (4 Prozent).

Die Homepage wurde aktualisiert