Die besondere Prägung des Partners verstehen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Partnerschaftsvertrag: Wie sich Paare ohne Trauschein absichern
Manchmal gibt einem das Verhalten des eigenen Partners Rätsel auf: Da schummelt der Liebste eiskalt beim Kartenspielen, verwendet aus Sparsamkeit jeden Teebeutel zweimal oder akzeptiert stillschweigend das völlig versalzene Essen im Restaurant. Foto: dpa

Berlin. Manchmal gibt einem das Verhalten des eigenen Partners Rätsel auf: Da schummelt der Liebste eiskalt beim Kartenspielen, verwendet aus Sparsamkeit jeden Teebeutel zweimal oder akzeptiert stillschweigend das völlig versalzene Essen im Restaurant.

„Anstatt den Partner in solchen Situationen für verrückt zu erklären, sollte man versuchen, seine Beweggründe zu verstehen”, sagt der Berliner Partnerschaftsberater Christian Thiel. Denn der Grund für vermeintlich ungewöhnliche Verhaltensweisen sei meist die unterschiedliche Prägung beider Partner.

Jeder verfüge über spezielle Einstellungen, Werte und Verhaltensweisen, die er in seiner Herkunftsfamilie erlernt habe. „Durch die Nähe in einer Liebesbeziehung werden solche Prägungen besonders deutlich - und es ist ganz normal, dass es hier Unterschiede gibt”, sagt der Autor des Ratgebers „Was glückliche Paare richtig machen”.

Wurde jemand beispielsweise zu Sparsamkeit erzogen, kann er auf einen eher großzügigen Menschen geizig wirken. Und wer von klein auf Bescheidenheit üben musste, erduldet vielleicht auch im Erwachsenenalter so manches, ohne sich zu beschweren.

Auf keinen Fall sollte man in solchen Situationen dieser Andersartigkeit den Kampf erklären und versuchen, den Partner zu einer Veränderung zu zwingen, betont Thiel - denn schließlich sehe der andere dazu gar keinen Anlass. „Der wichtigste Schritt zur Lösung solcher Konflikte ist Verständnis.”

Es gelte, das Gespräch über diese Unterschiede zu suchen und einander mit Interesse und Neugier zu begegnen - wie ein frisch verliebtes Paar. „Es geht darum, den andern so kennenzulernen, wie er ist - das ist keine einfache Aufgabe”, sagt Christian Thiel. Aber wenn man erst einmal begreife, warum der Partner sich manchmal so seltsam verhalte, entspanne sich die Situation meist.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert