Berufstätige Mütter sollten früh Teilung der Haushaltsarbeit klären

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Mutter Kinder
Berufstätige Mütter sollten möglichst früh mit ihrem Partner Absprachen über die Teilung der Hausarbeit treffen. Foto: dapd

Köln. Berufstätige Mütter sollten möglichst früh mit ihrem Partner Absprachen über die Teilung der Hausarbeit treffen. „Am besten macht man sich bereits vor der Geburt des ersten Kinds über die Aufteilung der Hausarbeit Gedanken”, sagt Jasmin Link vom Verband berufstätiger Mütter (VBM).

Die Absprachen seien dabei am besten so konkret wie möglich. So könne etwa der, der außer Haus arbeitet, am Freitag auf dem Heimweg vom Job den Wochengroßeinkauf erledigen.

Viele junge Paare machten den Fehler und träfen Absprachen über den Haushalt gar nicht oder erst, wenn es bereits Konflikte gibt, so Link. Schnell sei dann der Streit etwa um den Abwasch in Gange. Um das zu vermeiden, helfe nur, früh genug darüber zu reden, was die jeweiligen Vorstellungen der Elternteile sind.

Junge Paare sollten sich bewusst machen, dass die Arbeit im Haushalt mit Kindern zunimmt. „Es gibt zum Beispiel mehr Wäsche und in der Wohnung muss mehr aufgeräumt werden”, so Link. Oft blieben diese Aufgaben dann an dem hängen, der weniger arbeitet. Das sei meist die Frau. „Bevor Kinder da sind, sind die Partner in der Regel gleichberechtigt”, sagt Link. Mit der Geburt des ersten Kindes sei es damit dann jedoch meist schnell vorbei.

Die Homepage wurde aktualisiert