Babybrei mit wenigen Zutaten kaufen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Schwäbisch Gmünd. Bei fertigem Babybrei greifen Eltern am besten zu Produkten mit möglichst wenig Zutaten.

Mischungen aus mehreren Getreide-, Obst- oder Gemüsearten seien erst dann unproblematisch, wenn klar ist, dass das Kind jede einzelne Art verträgt, erläutert der Infodienst Landwirtschaft - Ernährung - Ländlicher Raum (LEL) in Schwäbisch Gmünd. Außerdem enthalten viele Breie geschmacksgebende Zutaten wie Salz, Gewürze, Zucker, Schokolade, Nüsse oder Aromen. Diese sind laut LEL in der Säuglingsernährung alle überflüssig.

Auch die Aufschrift „ohne Kristallzucker” sollte Eltern warnen - damit gekennzeichnete Produkte können Zucker in anderer Form enthalten. Das sind zum Beispiel Saccharose (Haushaltszucker), Glukose (Traubenzucker) oder Maltose (Malzzucker).

Der LEL empfiehlt, grundsätzlich zu Vollkorngetreide und nährstoffreichen Gemüsearten wie Kartoffeln, Kürbis, Brokkoli, Kohlrabi oder Pastinake zu greifen. Weniger Nährstoffe als Breie mit Kartoffeln haben solche mit Nudeln oder Reis.

Die Homepage wurde aktualisiert