VR-Bank Würselen verzeichnet Rekordergebnis

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Absolut krisenfest: Die VR-Bank Würselen, das größte genossenschaftliche Geldinstitut in der Region, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr das beste Ergebnis in ihrer Geschichte verzeichnet.

Mit ihren „konservativen Werten wie Vertrauen, Verantwortung, Partnerschaft und regionale Verbundenheit” habe sich die Bank erneut am Markt behaupten können, betonten die Vorstandsmitglieder P. Horst Call und Robert Meyer.

Die Kundeneinlagen stiegen um 4,9 Prozent von 866 Millionen Euro auf 908 Millionen Euro. Das Kreditgeschäft legte um 5,1 Prozent von 648 Millionen Euro auf 681 Millionen Euro zu. Die Bilanzsumme verbesserte sich von 1,17 Milliarden auf 1,2 Milliarden, das entspricht einem Plus von drei Prozent.

Insgesamt wurden 2,12 Milliarden Euro an Kundenvolumen betreut. Das operative Ergebnis steigerte sich um 3,6 Millionen Euro oder 45,6 Prozent auf 11,5 Millionen Euro. Aufsichtsrat und Vorstand werden der Vertreterversammlung, wie schon in den Vorjahren, die Zahlung einer Dividende in Höhe von sechs Prozent empfehlen.

Die Genossenschaftsbank mit mehr als 32.000 Mitgliedern ist an 33 Standorten zwischen Stolberg und Übach-Palenberg mit rund 310 Mitarbeitern vertreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert