Aachen - Vergleichsportale: Hauspilot aus Aachen mit vielen Neuerungen

Staukarte

Vergleichsportale: Hauspilot aus Aachen mit vielen Neuerungen

Von: hjd
Letzte Aktualisierung:
Durchblick: Hauspilot-Gründer
Durchblick: Hauspilot-Gründer Reinhard Goethe und seine Mitarbeiterinnen Jasmin Pietzsch (links) und Anne Reuter. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Wie verlässlich sind Tarif-Vergleichsportale etwa für Strom oder Gas im Internet? Die Vorwürfe gegen den Branchenführer Verivox hat die Diskussion neu belebt. Im Zentrum der Kritik: Provisionszahlungen, die Internet-Portale für die Vermittlung von Energielieferanten erhalten, und oft unübersichtliche Vergleichsdaten, die mit den tatsächlichen Kosten oft nicht viel zu tun haben.

Dass es auch anders geht, nämlich transparent, übersichtlich und verlässlich, will Reinhard Goethe, Geschäftsführer der Aachener Hauspilot GmbH, beweisen.

Das Vergleichsportal ist relativ frisch auf dem Markt. Goethe, früher Geschäftsführer bei der Aachener Trianel, sagt, dass die kritische Beurteilung der bisherigen Angebote ihn dazu bewogen hat, Hauspilot zu gründen. Sein Konzept für mehr Orientierung im Strom- und Gaspreisdschungel: ein klar erkennbares Gebühren- und Provisionsmodell, die Bewertung der Tarife auf Basis des Effektivpreises und ein Transparenz-Rating der Anbieter. Das bewertet, wie offen und klar der Anbieter über sein Unternehmen, seine Produkte und die Abwicklungsprozesse berichtet.

Künstlich verbilligt

Und: „Wir vermitteln günstige Verträge auch, wo wir keine Provision erhalten. Und wo wir Provisionen erhalten, werden diese zur Absenkung unserer Gebühren eingesetzt.” Gebühren bedeutet konkret: Fällig wird eine Servicepauschale von 45 Euro für Haushaltskunden pro Onlinewechsel eines Strom- und Gasvertrags über den Tarif-Radar von Hauspilot, Abwicklung inklusive. Für eine Zusatzgebühr bietet Hauspilot einen Rundum-Sorglos-Service, bei dem die Marktentwicklung permanent darauf geprüft wird, ob sich ein Anbieterwechsel lohnt, inklusive halbjährlichem Energiereport. Der Preisvergleich selbst ist bei Hauspilot kostenlos.

Bei anderen Portalen kritisiert Goethe vor allem die Praxis, „die Vergleiche auf Basis der durch einmalige Rabatte künstlich verbilligten ,Kosten im ersten Jahr anzustellen. Denn meistens ist von Anfang an klar, dass die Verträge länger laufen und die Kosten im schnitt dann tatsächlich viel höher ausfallen. Hauspilot setzt dem einen „Effektivpreisvergleich” entgegen. Konkret: Der Effektivpreis bezieht neben den Grund- und Arbeitspreisen auch eventuelle Kosten aus den Allgemeinen Bedingungen, dem berüchtigten Kleingedruckten also, Auswirkungen einmaliger Boni, Rabatte und Gebühren oder auch die Kosten und Risiken von Vorauskasse- und Kautionszahlungen mit ein. Und: Er wird für eine zweijährige Vertragsdauer berechnet.

Der Strom- und Gasmarkt ist ein unübersichtlicher Dschungel. Aber auch ein Zukunftsmarkt. Hauspilot sieht gute Chancen, sich auf diesem Markt etablieren zu können, bis hin zu einem kompletten Energiemanagement aus einer Hand. Schwarze Schafe allerdings hätten auf diesem Markt nichts zu suchen. Goethes Forderung: „Die Praxis der Portale muss weiterentwickelt werden muss, um auch in Zukunft das Vertrauen der Verbraucher zu verdienen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert