Oslo/Neuss - Norsk Hydro drosselt Aluminium-Produktion in Neuss

Norsk Hydro drosselt Aluminium-Produktion in Neuss

Letzte Aktualisierung:

Oslo/Neuss. Der norwegische Metall- und Energiekonzern Norsk Hydro will seine Aluminium-Produktion im nordrhein- westfälischen Tochterwerk Neuss ab sofort um 30.000 Tonnen reduzieren.

Dies entspreche etwa 13 Prozent der Jahreskapazität von 230.000 Tonnen, hieß es am Freitag aus der Unternehmenszentrale in Oslo. Zur Begründung sagte Spartenchefin Hilde Merete Aasheim, Neuss liege „am oberen Ende der Kostenskala”. Konzernweit will Norsk Hydro die Produktion um 170.000 Tonnen und damit um zehn Prozent der bisherigen Leistung reduzieren.

Im Neusser Werk sind 650 Mitarbeiter beschäftigt. Unternehmenssprecher Halvor Molland sagte der dpa auf Anfrage, man erwarte derzeit keine personellen Reduzierungen wegen der Produktionseinschränkungen. Allerdings werde diese Frage „laufend geprüft”.

Aasheim erklärte dazu in einer schriftlichen Stellungnahme: „Wegen des hohen Energiepreises in Deutschland und des weltweit schwachen Aluminiummarktes werden wir Norsk Hydros Kapazitäten in Neuss sowie für die Anlagen anderswo fortlaufend neu bewerten.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert