Aachen/Lüttich - Messe Biomedica: Schaufenster der Forschung und Innovation

CHIO-Header

Messe Biomedica: Schaufenster der Forschung und Innovation

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Lüttich. Die Biomedica hat sich in den vergangenen Jahren als eine der führenden Messen der Lebenswissenschaften (englisch: Life Sciences) in Europa etabliert. Die sechste Auflage findet am 18. und 19. April im Palais des Congrès in Lüttich statt.

Die Verbände LifeTec Aachen-Jülich, BioLiège, LifetecZONe und LifeTechLimburg organisieren diese Konferenzmesse und erwarten erneut über 1000 Teilnehmer aus der ganzen Welt. Unternehmer und Wissenschaftler können sich in mehr als 50 Vorträgen und einer Ausstellung auf über 2000 Quadratmetern über die neuesten Entwicklungen und aktuelle Forschungshighlights auf dem Gebiet der Medizintechnik, der Pharmazeutika, der Biomaterialien und der medizinischen Produktinnovationen informieren und austauschen.

Um den Aspekt des Technologietransfers besonders hervorzuheben, wird erstmalig der mit 10 000 Euro dotierte Collaboration Award verliehen. Damit sollen innovative, anwendungsorientierte Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und Instituten beziehungsweise Universitäten im Bereich der Lebenswissenschaften ausgezeichnet werden.

Unter die vier nominierten Projekte hat es auch eine Bewerbung aus Aachen geschafft. Adrian Schütte vom Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie (IPT) und seine Kollegen haben mit dem Projekt MiGi („Multifunctional Image Guided Interventions”), das sich mit der Entwicklung neuartiger Führungsdrähte für medizinische Eingriffe beschäftigt, beste Aussichten auf den Sieg.

Bei der Begleitausstellung präsentiert sich unter anderem die Matricel GmbH aus Herzogenrath am Gemeinschaftsstand von Life-
TecAachen-Jülich. Das Unternehmen beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit der Entwicklung von Kollagengerüst-Strukturen für die regenerative Medizin und ist mit seinem Produkt „ACI-Maix” weltweiter Marktführer auf dem Gebiet der Knorpelregeneration.

Ebenfalls am Gemeinschaftsstand vertreten sind Spintec Engineering und Irmato Industrial Solution, beide mit Sitz in Aachen. Auch das Forschungszentrum Jülich, das Cluster Biotechnologie Nordrhein-Westfalen (BIO.NRW), das Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie (IPT) und die Gesundheitsregion Aachen werden über ihr Angebot in Lüttich informieren.

Fast 40 Partner aus Industrie und Wissenschaft der Aachener Region werden durch den F&E-Verbund „innovating medical technology, in.nrw” auf der Biomedica repräsentiert. Dieses Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung individualisierter Medizinprodukte für die kardiovaskuläre Therapie.

Um die Region in dem hochinnovativen und zukunftsweisenden Gebiet zu positionieren, haben die Partner des Forschungsclusters die strategische Initiative „P a C E - Patient Customized Engineering” ins Leben gerufen. Sie soll dazu beitragen, die Nachhaltigkeit des Clusters durch neue Kooperationen mit Partnern in der Euregio und entsprechende Folgefinanzierungen zu sichern.

2013 findet die Biomedica am 24. und 25. turnusgemäß wieder im Aachener Eurogress statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert