Radarfallen Blitzen Freisteller

Lebenshaltungskosten in NRW geringfügig gestiegen

Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die Lebenshaltungskosten haben sich in Nordrhein-Westfalen im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat nur geringfügig erhöht.

Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, stiegen die Verbraucherpreise um 1,1 Prozent. Verglichen mit dem Vormonat (Juni 2010) gingen die Preise um 0,2 Prozent nach oben.

Gegenüber Juli 2009 musste vor allem für Butter (plus 34,9 Prozent), Frischgemüse (plus 17,1 Prozent) und Frischobst (plus 12,2 Prozent) mehr Geld ausgegeben werden. Auch die Kraftstoffpreise legten um 12,5 Prozent zu.

Die Preise für Haushaltsenergien entwickelten sich unterschiedlich: Während Heizöl trotz aktueller Preisnachlässe noch um 26,5 Prozent teurer war als vor einem Jahr, gingen die Kosten für Zentralheizung und Fernwärme binnen Jahresfrist um 9,1 Prozent zurück.

Im Vergleich zum Vormonat (Juni 2010) legten mit dem Beginn der Sommerferien die Preise für Pauschalreisen um 13,9 Prozent zu. Flüge verteuerten sich um 10,3 Prozent. Preisrückgänge gab es angesichts zahlreicher Rabattaktionen bei Bekleidung (minus 4,8 Prozent) und Schuhen (minus 3,5 Prozent).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert