Whatsapp Freisteller

Innovationspreis bringt Praxiseinsatz am Flughafen

Von: Felicitas Gessner
Letzte Aktualisierung:
Wurden für ihre Idee zur Verb
Wurden für ihre Idee zur Verbesserung der Logistik bei Lufthansa Technik Logistik Services ausgezeichnet: (v.l.) Jan-Philip Scheifers, Andrè Heßler und Hans Heikenfeld. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Das Rennen haben drei RWTH-Studenten gemacht: „Hans Heikenfeld, André Heßler und Jan-Phillip Scheifers erhielten am Donnerstag im Rahmen des 15. Aachener Dienstleistungsforums den Innovationspreis „Service Innovation Award”.

Die Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS) hatte mit dem Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH Aachen und der Walter-Eversheim-Stiftung den Wettbewerb ausgelobt, an dem sich insgesamt 67 Studenten aus 24 Teams der RWTH, der Maastricht University und der Köln International School of Design beteiligten. Aufgabe war es, innovative Logistikdienstleistungen für die Lufthansa-Tochter zu entwickeln.

Das Siegerteam Heikenfeld, Heßler und Scheifers entwickelte ein Konzept zur Nutzung der erweiterten Gepäckförderanlage am Frankfurter Flughafen für den Ersatzteiltransport zwischen den LTSL-Lagern im Norden und Süden des Flughafens sowie an die Rampe. „Wir sind begeistert vom Konzept des Siegerteams”, sagte Andreas Meisel, Geschäftsführer der LTLS. Während eines Praxiseinsatzes im Unternehmen können die Gewinner nun prüfen, wie ihre Idee umgesetzt wird - neben einem iPad ist das ihr Gewinn.

Der „Service Innovation Award” wurde zum zweiten Mal verliehen und ist Bestandteil der Arbeiten im Campus-Cluster Logistik des RWTH Aachen Campus. Geleitet vom FIR ist LTLS einer der Partner im Verbund des Logistik-Clusters, wo ab kommendem Jahr Forschungsinstitute und Unternehmen intensiv zusammenarbeiten wollen, indem sie in realitätsnahen und integrierten Produktions- und IT-Umgebungen logistische Effekte erlebbar machen.

Auch das wurde am Donnerstag beim Dienstleistungsforum bekanntgegeben: Die Aachener Spedition Hammer ist als weiteres Unternehmen im Cluster Logistik des Campus immatrikuliert. „Wir sind stolz, dass wir nach der LTLS und dem topsystem Systemhaus auch Hammer als Partner für unser Cluster gewinnen konnten”, sagte Volker Stich, Geschäftsführer des FIR und Leiter des Clusters Logistik, bei der Vertragsunterzeichnung in Aachen.

„Durch den intensiven Austausch mit der Wissenschaft wollen wir als Vorreiter gemeinsam mit dem FIR Branchentrends aufdecken und einen Mehrwert für unsere Kunden generieren”, sagte Wolfgang Tim Hammer, Geschäftsführer von Hammer, der die Qualität der Dienstleistungen seines Unternehmens als vorrangigstes Unternehmensziel bezeichnet.

150 Gäste informierten sich beim Dienstleistungsforum über Erfolgsstrategien verschiedener Unternehmen. Motto der Veranstaltung vom FIR an der RWTH Aachen war das Thema „Geschäftsmodelle mit Dienstleistungen realisieren: Von der Idee zum Erfolg”. Um eine Idee gewinn-bringend umzusetzen, benötigten Firmen zunehmen überzeugende Dienstleistungskonzepte, war einer der Hauptaussagen der insgesamt zwölf Referenten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert