Düsseldorf - Durchschnittliche Wohnung in NRW 85 Quadratmeter groß

Durchschnittliche Wohnung in NRW 85 Quadratmeter groß

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die durchschnittliche Wohnung in Nordrhein- Westfalen ist 85 Quadratmeter groß und wird von zwei Menschen bewohnt. Jedem Einwohner des bevölkerungsreichsten Bundeslandes stehen 40,7 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung, berichtete das Statistische Landesamt auf Anfrage.

Insgesamt zählten die Statistiker landesweit 8,6 Millionen Wohnungen. Die durchschnittlich größten Wohnungen finden sich im Münsterland - genauer in Hopsten mit 131,9 Quadratmetern. Die kleinsten Wohnungen stehen in Gelsenkirchen mit durchschnittlich 69,6 Quadratmetern.

Im Vergleich der knapp 400 Städte und Gemeinden des Landes schneidet Winterberg im Sauerland bei der Wohnfläche pro Einwohner am besten ab: Mit 57,4 Quadratmetern Wohnfläche pro Kopf stehen dort die großzügigsten Wohnungen. Die Großstädte liegen beim Wohnraum wie zu erwarten auf den hinteren Plätzen. In Oberhausen wohnen die Einwohner mit je 36,9 Quadratmetern vergleichsweise gedrängt. Aachen (37,3), Herne (37,2) und Bottrop (37,1) können nur wenige Quadratdezimeter mehr aufbieten.

Die Landeshauptstadt kommt auf 39,8 Quadratmeter, Rivalin Köln auf 38,2, Bonn auf 39,9 Quadratmeter. Am wenigsten Wohnraum pro Person steht den Einwohnern im münsterländischen Schöppingen zur Verfügung, obwohl dort mit durchschnittlich 119 Quadratmetern Wohnfläche mit die größten Wohnungen zu finden sind. Dafür leben dort mit 3,7 Menschen die meisten Einwohner pro Wohnung, was an den vielen jungen Familien in Schöppingen liegt, die die Gemeinde auch zu einer derjenigen mit dem niedrigsten Durchschnittsalter machen.

Ein Vergleich der 31 Landkreise sieht die meiste Wohnfläche bei den Menschen im Hochsauerlandkreis (45,8 Quadratmeter), am dichtesten gedrängt leben die Einwohner des Kreises Wesel (38,9).

Die Homepage wurde aktualisiert