Düren - Dürener gepe-Peterhoff-Gruppe legte 2009 zu

Downsizing Matt Damon Kino Freisteller

Dürener gepe-Peterhoff-Gruppe legte 2009 zu

Von: Ulrich Kölsch
Letzte Aktualisierung:
peterhof-bild
Setzt auf die anziehende Konjunktur im industriellen Sektor: Erich B. Peterhoff.

Düren. Fast ein Drittel vom Umsatz entfällt bei der Dürener Dienstleistungsgruppe gepe-Peterhoff auf öffentliche Auftraggeber. Das wirkte sich im vergangenen Krisenjahr stabilisierend aus, da in diesem Bereich die Vertragslaufzeiten länger sind und so eine größere Planungssicherheit zulassen.

Im Kerngeschäft Reinigung konnte die Gruppe mit rund 4300 Mitarbeitern den Umsatz um vier Prozent auf 62 Millionen Euro steigern. Für das laufende Jahr zeigte sich Geschäftsführer Erich B. Peterhoff zuversichtlich: „Wir hoffen, dass die anziehende Konjunktur im industriellen Bereich auch für unser Segment positive Signale setzt”, erklärte er am Dienstag gegenüber unserer Zeitung.

Mit dem Ergebnis 2009 zeigte er sich, ohne genaue Zahlen zu nennen, zufrieden. Die Eigenkapitalquote sei auf 47 Prozent gestiegen. „Wir sind damit unabhängig und machen uns keine Sorgen bezüglich einer eventuellen Kreditklemme”. Im vergangenen Jahr gelang es dem Dürener Dienstleister. im hart umkämpften Industrie-Bereich neue Kunden zu gewinnen. Außerdem konnte die Verbindung mit der Bayer AG in drei Werken noch ausgebaut und verlängert werden.

Ein flexibler Problemlöser

„Wir sind als Dienstleister der Problemlöser für unsere Kunden”, versicherte Peterhoff. Das erfordere eine hohe Flexibilität und auch die Bereitschaft, den Kunden von Prozessen zu entlasten, die nicht zu seinem Kerngeschäft gehörten. Deshalb hat Peterhoff den Bereich Gebäudemanagement jetzt in einer eigenen Abteilung konzentriert. Dort werden die Kunden aus allen Wirtschaftsbereichen von Ingenieuren im technischen Segment betreut. Dieser „Verzahnung der verschiedenen Dienstleistungen” gibt Peterhoff für sein Unternehmen eine große Zukunft.

Nur im Bereich der sogenannten Organschaften gab es im vergangenen Jahr Einbußen. Um ein Fünftel sank der Umsatz auf 28,4 Millionen Euro. Hier ist die Peterhoff-Gruppe Partner von Trägern im Gesundheitswesen. Die Dürener haben das Tagesgeschäft zu verantworten, während strategische Entscheidungen bei den Mehrheitsgesellschaftern verbleiben. Als „sehr zufriedenstellend” bezeichnete Peterhoff die Catering-Beteiligung bei der Primus Service GmbH in Köln. Das Unternehmen liegt bundesweit auf Platz 15 im Bereich der Versorgung von Pflege-Einrichtungen und Krankenhäusern und erwirtschaftet mit 752 Mitarbeitern einen Umsatz von 33,6 Millionen Euro.

Bei den Sicherheitsdiensten verdoppelte sich im letzten Jahr der Umsatz auf zwei Millionen Euro.

Als Mittelständler ist Peterhoff flexibel und immer auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern. So kam es im letzten Jahr zur Beteiligung am Start-up Unternehmen Evocura GmbH, die ein EDV-gestütztes ganzheitliches Steuerungsinstrument für die Altenpflege entwickelt. Das Unternehmen wurde angeschoben durch die GründerStart GmbH, einem Gemeinschaftsprojekt der IHK Aachen und der RWTH Aachen. Der Dürener Dienstleister übernimmt dabei alle administrativen Prozesse, um dem jungen Unternehmen den Rücken frei zu halten für die zügige Entwicklung des Produkts, die noch in diesem Jahr abgeschlossen sein dürfte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert