Cinram setzt auf Handarbeit

Von: Berthold Strauch
Letzte Aktualisierung:
cinrammagnum3-sp
Handarbeit ist auch Männersache: Die Uralt-TV-Serie „Magnum” erfährt in neuer Verpackung neue Aufmerksamkeit. Foto: Berthold Strauch

Alsdorf. Es wirkt ein wenig wie aus der Zeit gefallen: Der Alsdorfer CD- und DVD-Hersteller Cinram setzt zunehmend auf archaisch anmutende Handarbeit - in einer Zeit, in der Maschinen fast überall vollautomatisch die Produktion dominieren. Aber die Konsumenten sind es, die beim Kauf von schillernden Unterhaltungsprodukten gern und häufig auf schmückendes Beiwerk setzen.

Und das kann nur von Hand verpackt werden - was der Markt will, das bekommt er auch. Zum Beispiel etwas mit viel Herz, eine Staffel mit ungezählten Folgen der TV-Serie „Unsere kleine Farm”. Damit das Auge noch mehr von der opulenten Schau bewegter Bilder hat, wird die DVD-Zusammenstellung mit einem festen Gehäuse umgeben, das ein Abbild dieses berühmten landwirtschaftlichen Betriebs darstellen soll.

In solchen Verpackungen werden vermeintliche Ladenhüter und Uralt-Schinken zum „Must have”, zu einer Ware, die kein eingefleischter Fan im Ladenregal liegen lassen kann. Um diese Attraktivität wissen natürlich die Filmstudios, die ihre Streifen damit einer vergoldeten Mehrfachverwertung zuführen können. Das sichert bei dem Alsdorfer Produktionsunternehmen Cinram jede Menge neuer Arbeitsplätze.

Mittlerweile, so erzählt Cinram-Geschäftsführer Frank Hartwig, macht der Anteil der Handverpackung im Unternehmen einen Anteil von 60 Prozent aller produzierten Ton- und Bildträger aus. Früher wurden solche Tätigkeiten an Fremdfirmen ausgelagert. Dieses Beschäftigungspotenzial wurde „zurückgeholt” und kräftig ausgeweitet, wie Wolfgang Ulrich darlegt. Er leitet die neu formierte Cinram-Sparte „Finishing/Logistic”. Und die ist in der Vorweihnachtszeit bis auf den stattlichen Spitzenwert von 580 Mitarbeitern angewachsen.

Während das fest angestellte Team lediglich 180 Beschäftigte umfasst, hat der überwiegende Teil der Kollegen, die vom Baesweiler Personaldienstleister Quip vermittelt werden, befristete Verträge. Und wer sich bewähre, habe gute Chancen, übernommen zu werden, sagt Ullrich. Mehrere Engagements hintereinander - je nach Beschäftigungslage - seien nicht gerade selten in den Cinram-Hallen im Industriepark bei Hoengen nahe der Autobahn 44.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert