Arbeitslosigkeit steigt im Dezember nur leicht an

Von: chm/dpa
Letzte Aktualisierung:
arbeitjan

Aachen/Düren. Der starke Wintereinbruch im Dezember hat sich wie erwartet auch auf den Arbeitsmarkt in der Region niedergeschlagen. Für den letzten Monat des Jahres 2010 verzeichnet die Aachener Agentur für Arbeit eine um 0,2 Prozentpunkte auf 8,5 Prozent gestiegene Arbeitslosenquote.

Im November hatte die Quote bei 8,3 Prozent gelegen. Das bedeutet: Im Dezember waren 33.923 Menschen im Agenturbezirk arbeitssuchend gemeldet - 657 mehr als im Vormonat.

Im Vergleich zum Dezember 2009 ist die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk aber um 699 Personen (0,2 Prozentpunkte) gesunken.

Viele saisonabhängige Betriebe könnten in den Wintermonaten nicht durcharbeiten, sagt Gabriele Hilger, Leiterin der Agentur für Arbeit Aachen. Statt zu entlassen, nutzten diese Betriebe aber meistens das Angebot des Saison-Kurzarbeitergeldes. „Dies sichert den Arbeitnehmern ihren Arbeitsplatz über die Winterzeit und den Unternehmen ihr Stammpersonal.”

Trotz des witterungsbedingten Anstiegs der Arbeitslosigkeit war die Nachfrage nach Arbeitskräften im Dezember ungebrochen hoch. Die Aachener Agentur verzeichnete 1493 neu gemeldete Stellen. Das waren 416 Stellen (38,6 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. „Dass diese Zahl deutlich über dem Vorjahreswert liegt, ist besonders erfreulich”, sagt Gabriele Hilger.

Auch die Dürener Agentur für Arbeit meldet saisonbedingt einen leichten Anstieg der Arbeitslosenzahl. Im Vergleich zum Vormonat waren dort im Dezember 90 Personen (0,9 Prozent) mehr arbeitslos gemeldet. Damit liegt die aktuelle Zahl der Arbeitslosen bei 10.380 - das sind 358 (3,3 Prozent) weniger als im Dezember 2009. Die Arbeitslosenquote lag im Dezember wie im November unverändert bei 7,8 Prozent. Im Vorjahr betrug sie 8,1 Prozent.

Jahreszeitlich bedingt seien auch die Stellenmeldungen rückläufig, sagt Claudia Steinhardt, Leiterin der Agentur für Arbeit Düren. „Erwähnenswert ist, dass die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern mit 1023 Stellen weiterhin hoch ist und 55 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraumes liegt.” Im Dezember waren der Agentur 394 offene Stellen gemeldet worden, das waren 27 (7,4 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

In NRW ist die Arbeitslosenzahl im Dezember nahezu stabil geblieben. 730.980 Menschen waren ohne Job, 3990 mehr als im November, wie die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Die Arbeitslosenquote blieb mit 8,1 Prozent konstant. Im Vergleich zum Dezember 2009 lag die Zahl der Arbeitslosen um 48.890 niedriger. Die Arbeitslosenquote betrug damals 8,7 Prozent.

Durchschnittswerte im Jahresvergleich

Die Agentur für Arbeit Aachen verzeichnet für 2010 durchschnittlich 35496 Arbeitslose. 2009 waren es 36.790.

Die Agentur für Arbeit Düren meldet für das vergangene Jahr im Durchschnitt 10.894 Erwerbslose. Für 2009 registrierte sie 10949.

Im Jahresdurchschnitt 2010 waren in NRW 780.970 Männe rund Frauen ohne Arbeit. Im Vorjahr lag dieser Wert bei 802.420.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert