Aachen - Aixtron erhöht Prognosen

Aixtron erhöht Prognosen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Der Spezialmaschinenbauer Aixtron will sich mit frischem Kapital für weiteres Wachstum rüsten. Gestützt auf ein dickes Auftragsbuch blickt Aixtron-Chef Paul Hyland zudem wieder optimistisch in die Zukunft, nachdem er Anfang des Jahres noch skeptisch war.

Er erhöhte zum zweiten Mal in diesem Jahr die Prognosen und will den stark gestiegenen Aktienkurs nutzen, um sich Geld ins Haus zu holen. Es sollen bis zu knapp neun Millionen Aktien unter Ausschluss der Altaktionäre verkauft werden. Gemessen am aktuellen Kurs der im TecDax notierten Aktie würde die Gesellschaft damit rund 160 Millionen Euro einnehmen.

Wegen der hohen Nachfrage nach LED-Produkten rechnet Hyland im laufenden Jahr mit einem Umsatzplus, nachdem er bisher von einem Rückgang ausgegangen war. Aixtron stellt Maschinen für die LED- Produktion her. Der aktuellen Prognose zufolge soll der Erlös im laufenden Jahr leicht auf 280 Millionen Euro zulegen. Im Sommer hatte das Unternehmen noch mit einem Rückgang auf 230 bis 250 Millionen Euro gerechnet - war damit aber schon etwas optimistischer als noch im Frühjahr.

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern dürfte der neuen Prognose zufolge von 32,5 Millionen Euro im vergangenen Jahr auf etwa 50 Millionen Euro steigen.

Im dritten Quartal kletterte der Umsatz um 28 Prozent auf 82 Millionen Euro. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verzeichnete Aixtron einen Anstieg um 123 Prozent auf 16,7 Millionen Euro. Basis für die erhöhte Prognose ist ein Rekord bei den Auftragseingängen im dritten Quartal. Dieser sei im Vergleich zum Vorjahr um 125 Prozent auf 117,6 Millionen Euro gestiegen.

Die Homepage wurde aktualisiert