AachenMünchener: Wichtige Eckdaten weisen nach oben

Von: Kö
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Alle wichtigen Kenndaten weisen bei der AachenMünchener für das Geschäftsjahr 2009 nach oben.

Die AachenMünchener Lebensversicherung steigerte im vergangenen Jahr die gebuchten Bruttobeiträge und verteidigte ihren zweiten Platz im deutschen Lebensversicherungsmarkt.

Der Kompositversicherer, die AachenMünchener Versicherung, verzeichnete eine nahezu stabile Entwicklung. „Dem durch die Konjunkturkrise geprägten schwierigen Marktumfeld konnten wir uns teilweise entziehen”, sagte der Vorstandsvorsitzende der AachenMünchener, Michael Westkamp, am Mittwoch.

Die gebuchten Bruttobeiträge des Lebens- und des Kompositversicherers stiegen im Geschäftsjahr 2009 um 1,7 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro (Vorjahr 5,1 Milliarden Euro). Der Gewinn beider Gesellschaften erhöhte sich auf 133,6 Millionen Euro (Vorjahr 77,3 Millionen Euro). „Von der Sicherheit und der Finanzkraft der AachenMünchener profitieren unsere Kunden”, ergänzte Westkamp.

Höhere Überschussbeteiligung

Die AachenMünchener Lebensversicherung steigerte die gebuchten Bruttobeiträge auf 4,2 Milliarden Euro (Vorjahr 4,1 Milliarden Euro) - ein Plus von 2,3 Prozent. Die Versicherungssumme des Bestands erhöhte sich auf 134,2 Milliarden Euro (Vorjahr 131,6 Milliarden Euro). Dies entspricht einem Wachstum von 1,9 Prozent. Mit laufenden Beitragseinnahmen von 3,7 Milliarden Euro behauptete die AachenMünchener ihren zweiten Platz im deutschen Lebensversicherungsgeschäft ebenso wie mit den laufenden Jahresbeiträgen des Neugeschäfts von 391,1 Millionen Euro.

Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen belief sich auf 4,2 Prozent. Das Kapitalanlagevolumen insgesamt der AachenMünchener stieg um 11,2 Prozent auf 27,075 Milliarden Euro (Vorjahr: 24,358 Milliarden Euro). Das gesamte Kapitalanlageergebnis steigerte sich auf 910,9 Millionen Euro (Vorjahr 588,9 Millionen Euro). Insgesamt wurde eine deutlich höhere Reservierung von Geldern für die Überschussbeteiligung von 383 Millionen Euro (Vorjahr 145,3 Millionen Euro) erzielt. Dazu kommt noch eine Direktgutschrift an Kunden von 208,6 Millionen Euro (Vorjahr 187,4 Millionen Euro).

Das gesamte Neugeschäft stand nach AM-Angaben unter dem Einfluss der vierten Riestererhöhungsstufe in 2008 und ging um sechs Prozent im Jahresvergleich auf 867,2 Millionen Euro (Vorjahr 922,3 Millionen Euro) zurück.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert