AachenMünchener bleibt zweitgrößter Lebensversicherer

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Sehr positiv fällt die Bilanz der AachenMünchener für das Geschäftsjahr 2010 aus. Das Geschäft mit Lebensversicherungen wuchs kräftig, die AM bleibt nach gebuchten Bruttobeiträgen der zweitgrößte Lebensversicherer Deutschlands.

Die AachenMünchener Versicherung verbuchte in Komposit, in dem Versicherungsarten der Schaden- und Unfallversicherung, außer der Krankenversicherung, zusammengefasst sind, ein Wachstum über Marktniveau und das beste versicherungstechnische Ergebnis seit Bestehen.

Insgesamt steigerte die AachenMünchener die gebuchten Bruttobeiträge um 5,1 Prozent auf 5,493 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,224 Milliarden). Der Jahresüberschuss beider Gesellschaften legte um 5,3 Prozent zu und betrug insgesamt 140,7 Millionen Euro (Vorjahr: 133,6 Millionen. „Wir haben uns in einem umkämpften Markt behauptet und unsere Marktanteile ausgebaut”, sagt der Vorstandsvorsitzende der AachenMünchener, Michael Westkamp.

Die AachenMünchener Lebensversicherung steigerte die gebuchten Bruttobeiträge im vergangenen Jahr um 6,2 Prozent auf 4,467 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,206 Milliarden). Mit laufenden Beitragseinnahmen von 3.728,3 Millionen Euro verteidigte die AM Platz zwei im deutschen Lebensversicherungsmarkt. Die laufenden Jahresbeiträge des Neugeschäfte betrugen 362,7 Millionen Euro (Vorjahr: 391,1 Millionen).

Die Versicherungssumme des Bestands stieg auf 136,4 Milliarden Euro - ein Zuwachs um 1,7 Prozent. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen in der Lebensversicherung blieb konstant bei 4,2 Prozent. Das Kapitalanlagevolumen stieg um 8,5 Prozent auf 29,368 Milliarden Euro (Vorjahr: 27,075 Milliarden). Für die Überschussbeteiligung der Kunden hat die AachenMünchener im vergangenen Jahr 433,8 Millionen Euro reserviert - ein Plus von 13,3 Prozent. Das gesamte Neugeschäft in Höhe von 1,13Milliarden Euro (Vorjahr: 867,2 Millionen war stark von Einmalbeiträgen geprägt.

Im Kompositgeschäft erzielte die AachenMünchener Versicherung bereinigt um Sondereffekte mit gebuchten Bruttobeiträgen von 1, 02 Milliarden Euro ein Plus im Vergleich zum Vorjahr von 1,1 Prozent. In den Sparten Sach/Unfall-Haftpflicht steigen die Beiträge bereinigt um 1,5 Prozent auf 626,7 Millionen Euro. Auch das Geschäft mit Kraftfahrt-Versicherungen lief positiv. Die bereinigten Beiträge steigen um 0,5 Prozent auf 394,7 Millionen Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert