Aachen - Aachener Autozulieferer JÜPO insolvent: Sanierung geplant

Aachener Autozulieferer JÜPO insolvent: Sanierung geplant

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Auch den Aachener Autozulieferer JÜPO hat es nun getroffen: Anfang Januar sei ein Insolvenzplanverfahren eingeleitet worden, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Ziel sei es, mit den Gläubigern einen Vergleich herbeizuführen und JÜPO zu sanieren.

Der Betrieb laufe inzwischen weiter. Von den insgesamt etwa 45 Mitarbeitern am Heimatstandort seien sechs freigestellt worden. Für Aachen seien derzeit keine weiteren Streichungen geplant, sagte ein Sprecher. Auch in China habe JÜPO die Produktion gedrosselt.

Das Unternehmen, das seit mehr als sechs Jahrzehnten Regale und Paletten für den Transport von Autoteilen entwickelt, hatte bereits im November 2008 Insolvenz beantragt.

Grund sei ein deutlicher Nachfragerückgang aus der Automobilindustrie, hieß es. Zu ihren wichtigsten Kunden zählt die JÜPO GmbH Marken wie Daimler, Volkswagen, Ford und BMW.

In seinen Hochzeiten beschäftigte das Unternehmen nach eigenen Angaben weltweit mehr als 450 Mitarbeiter, die meisten von ihnen in Tschechien. 2007 hatte JÜPO einen Umsatz von 22 Millionen Euro erwirtschaftet.

Die Homepage wurde aktualisiert