Aachen fällt im Städte-Ranking zurück

Von: Kö/ddp
Letzte Aktualisierung:
ranking-bild
Wissenschaft als Wirtschaftsfaktor: Symbol für den Aufbruch der Technologieregion Aachen ist das spektakuläre Super-C-Gebäude im Hochschulviertel. Foto: Harals Krömer

Aachen. Münster, Bonn und Düsseldorf gehören einer Studie zufolge zu den Städten mit den besten Wirtschaftsaussichten in Deutschland.

Die Westfalenmetropole Münster schaffte es dabei hinter Hamburg und München sogar auf Platz drei, wie das Bad Homburger Feri-Institut im Auftrag des Wirtschaftsmagazins „Capital” ermittelte. Bonn liege auf Rang sechs und Düsseldorf auf Platz zehn, teilte das Magazin am Dienstag mit. Köln hingegen ist den Angaben zufolge seit dem Vorgängertest 2007 um zehn Plätze auf Rang 15 abgestürzt.

Auch Aachen ist im Vergleich zum Ranking von 2007 um vier Positionen auf Platz 22 gefallen. Damit kann sich die Stadt mit einer Gesamtergebnis von 50,4 immer noch im ersten Drittel behaupten. Zu den positiven Faktoren für Aachen zählen im Zeitraum bis 2015 die Zunahme der Arbeitsplätze um 4,7 Prozent ebenso wie ein Bevölkerungsplus von 1,9 Prozent. Bei der Zunahme der Kaufkraft pro Kopf der Bevölkerung um acht Prozent liegt Aachen ebenso im Mittelfeld wie bei der Zunahme der Wirtschaftsleistung um 8,7 Prozent.

Laut Studie wird die Wirtschaftsleistung Münsters bis zum Jahr 2015 um fast 16 Prozent wachsen. Die westfälische Studentenstadt entspricht demnach dem Trend des Rankings, wonach klassische Hochschulorte an Wirtschaftskraft zulegen. So hat sich Münster im Vergleich zur letzten Studie um elf Plätze verbessert, auch Bonn ist vier Plätze nach oben gewandert.

Gerade in der Krise offenbare sich, wie wichtig Wissen als Wirtschaftsfaktor sei, betonte Feri-Ökonom Manfred Binsfeld. Im „Capital”-Ranking wurden die 60 größten deutschen Städte untersucht. Hamburg verbesserte sich gegenüber 2007 von Rang vier auf die Spitzenposition und verdrängte den vorherigen Sieger München auf Rang zwei. Unter den besten zehn Städten sind außerdem Wiesbaden (Platz 4), Freiburg (Platz 5), Heidelberg (Platz 7), Stuttgart (Platz 8) und Frankfurt (Platz 9). Weiter verbessern konnte sich Dresden und liegt als beste ostdeutsche Stadt auf Rang 13 (2007: Platz 16). Leipzig rangiert auf 19, Potsdam auf 20 und Berlin auf 29. Allerdings werden auch die letzten fünf Plätze von Ostkommunen belegt - von Rostock über Schwerin bis Halle/Saale.

In der Studie wurde den Angaben zufolge untersucht, wie sich zwischen 2006 und 2015 Wirtschaftsleistung, Arbeitsplätze, Bevölkerung und Kaufkraft entwickeln.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert